zur Navigation springen

Mode : Strumpfhosen anziehen - Hier zählt Fingerspitzengefühl

vom

Frauen kennen es, das Ziehen und Zupfen, wenn die Strumpfhose nicht vernünftig sitzt. Wer dies vermeiden möchte, beachtet lieber schon beim Anziehen ein paar Tipps.

Beim Anziehen der Strumpfhose ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wenn sie es falsch machen, müssen Frauen entweder lange daran zupfen und zerren, bis der Stoff das ganze Bein bedeckt und nicht zwickt. Oder sie müssen die Strumpfhose ständig richten, weil sie verdreht ist oder der Stoff Falten wirft. Oder noch schlimmer: Lange Fingernägel reißen sie ein. Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt am Main hat Tipps zum Anziehen und Aufbewahren:

Aufrollen: «Die Strumpfhose wird ganz aufgerollt», erklärt Rose. Dann wird sie über den Fuß gestreift und nur bis zum Knie hochgerollt. Erst wenn sie unten gut sitzt, wird das Material zur Hüfte hochgezogen und gedehnt.

Handschuhe: Wer lange Fingernägel hat oder den Ring nicht vom Finger bekommt, sollte zum Anziehen der Strumpfhose Handschuhe anziehen.

Reißverschluss: Sollen Stiefel über die Strumpfhose gezogen werden, rät Rose, beim Hochziehen des Reißverschlusses einen Finger zwischen diesen und die Strumpfhose zu legen und den Finger mit hochgleiten zu lassen. So können sich die Haken des Reißverschlusses nicht im Stoff verfangen.

Schuhe: In zu engen Schuhen holen sich Strumpfhosen besonders schnell Laufmaschen, sagt Rose. Denn sie scheuern zwischen Ferse und Fuß. Also: Lieber eine Nummer größer kaufen, statt sich hineinzuquetschen.

Waschen: Strumpfhosen sollten nur in einem Netz in die Waschmaschine kommen. Auf Reisen lassen sie sich in gefächerten Strumpftaschen verstauen. Dort verhakten sie sich nicht an anderen Kleidungsstücken, erklärt Rose.

Klarlack: Wer unbedingt den ganzen Tag über schick und makellos aussehen muss, sollte Klarlack in der Handtasche haben. Ein Klecks auf der Strumpfhose hält eine Laufmasche auf.

Modeblog von Andreas Rose

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 15:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen