zur Navigation springen

Harvey Weinstein und Louis C.K. : Sonderermittler prüfen Belästigungsvorwürfe in Hollywood

vom
Aus der Onlineredaktion

Die US-Filmbranche wird von Vorwürfen sexueller Belästigung erschüttert. Diese sollen nun vollständig aufgearbeitet werden.

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2017 | 14:33 Uhr

Los Angeles | Die Staatsanwaltschaft in Los Angeles will zur Aufklärung möglicher Fälle von sexueller Belästigung und Missbrauch ein Sonderermittlerteam einsetzen. Die Einheit werde als Konsequenz der vielen Belästigungsvorwürfe in der US-Filmbranche gegründet, teilte Bezirksstaatsanwältin Jackie Lacey am Donnerstag (Ortszeit) mit. Ziel sei eine vollständige juristische und faktische Aufarbeitung.

Mit den Belästigungsvorwürfen gegen Harvey Weinstein war eine Welle ins Rollen geraten. Zahlreiche Frauen bekannten in der #Metoo-Debatte, dass auch sie Opfer sexueller Belästigung wurden. 

„Ich habe ein Ermittlerteam aus Staatsanwälten beauftragt, die auf Sexualverbrechen spezialisiert sind“, sagte Lacey. Sie habe dafür Kontakt mit der Polizei in Los Angeles und Beverly Hills aufgenommen, die gegen den US-Produzenten Harvey Weinstein ermitteln. Ihm werden von Dutzenden Frauen zahlreiche Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung vorgeworfen.

Auch gegen Louis C.K. gibt es Vorwürfe sexueller Belästigung.
Auch gegen Louis C.K. gibt es Vorwürfe sexueller Belästigung. Foto: Chris Pizzello
 

Am Donnerstag war ein weiterer Fall in der anhaltenden Serie von Belästigungsvorwürfen bekannt geworden. Nun steht auch der US-Comedian Louis C.K. unter Verdacht, Frauen sexuell bedrängt zu haben. Diese Übergriffe ereigneten sich laut „New York Times“ bei Treffen in Hotelzimmern und Büros. Unter den Betroffenen sind Kolleginnen des Komikers, die Vorfälle seit Ende der 1990er Jahre bis 2005 schilderten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen