zur Navigation springen

Theaterstück „Das verwunschene Kind“ : So sehen Harry Potter, Hermine und Ron als Erwachsene aus

vom

Am 30. Juli feiert das Stück in London seine Weltpremiere. Bereits einen Tag später erscheint für alle Fans, die das Stück nicht live sehen können das Skript in Buchform.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2016 | 15:44 Uhr

Im Juni 2015 versetze die Erfolgsautorin J.K. Rowling weltweit Harry Potter Fans in Aufruhr. Via Twitter teilte sie mit, dass sie an einem Theaterstück über die Abenteuer des Zauberlehrlings schreibt. Bald ist es nun soweit: Am 30. Juli feiert das Stück in London seine Premiere. Rowlings Online-Verkaufsplattform „Pottermore“ veröffentlichte heute die ersten Bilder der Schauspieler, wie sie als Harry, Hermine, Ron und Co. auftreten werden.

J.K. Rowling hat mit den Harry-Potter-Romanen und mit Lizenzen an den daraus entstandenen Filmen ein riesiges Vermögen angehäuft. Vor wenigen Jahren war sie als erste weibliche Autorin Milliardärin geworden. Zu Rowlings Strategie gehört es, die Harry-Potter-Saga immer wieder mit neuem Leben zu füllen, um damit auch den Verkauf älterer Werke am Leben zu erhalten.

Darum geht es in dem Theaterstück

Das Stück mit dem Titel „Harry Potter and the Cursed Child“ (zu deutsch „Harry Potter und das verwunschene Kind“) spielt 19 Jahre nach dem letzten Buch und zeigt was aus Harry, Ron und Hermine geworden ist.

Bereits am Ende des siebten Romans „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ wurde ein Blick in die Zukunft geworfen. 19 Jahre nach der großen Schlacht von Hogwards, sind Hermine und Ron verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder, die Rose und Hugo heißen. Und auch Harry und Ginny Weasley haben geheiratet und sogar drei Kinder mit den Namen Lily Luna, James Sirius und Albus Severus.

Harry Potter arbeitet mittlerweile im Ministerium für Magie. Sein Sohn Albus Severus macht derweil das Familienerbe zu schaffen.

Die Reaktionen der Fans im Vorfeld

Für viele Fans ist die Vorstellung von Harry Potter als überarbeiteter Familienvater womöglich noch gewöhnungsbedürftig. Doch ansonsten verspricht die Story jede Menge Spuk sowie die altbekannten dunklen Mächte, die den wohlig-gruseligen Schauder bei Fans auslösen. Immerhin waren die 175.000 Tickets, des zweiteiligen Stücks innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.

Laut David Shelley, dem Chef des britischen Verlages Little, Brown Book, häuften sich nach dem Ausverkauf die Meldungen der enttäuschten Fans, die das Theaterstück nicht in London sehen können. Daher habe man sich dafür entschieden, bereits einen Tag nach der Premiere das Skript-Buch zum Stück zu veröffentlichen. Zeitweise gab es im Netz Irritationen, worum es sich dabei handeln soll.

So sehen die Schauspieler in ihren Rollen aus

Harry Potters Freundin Hermine wird im neuen Bühnenstück von einer schwarzen Schauspielerin gespielt. Die in Swasiland geborene und aus Südafrika stammende Noma Dumezweni übernimmt die Rolle der - inzwischen gealterten - superschlauen Schulkameradin, die in den weltweit erfolgreichen Filmen von Emma Watson gespielt wurde. Potter-Autorin J.K. Rowling bügelte auf Twitter Kritik an der Entscheidung ab: „braune Augen, krauses Haar und sehr klug. Weiße Haut war nie festgelegt. Rowling liebt die schwarze Hermine“, schrieb die 50-Jährige Britin.

Hermine Granger

Ron, Hermine und Tochter Rose

Ron Weasley gespielt von Paul Thornley

Harry Potter gespielt von Jamie Parker

Harry, Albus und Ginny

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen