Jubiläum in Springfield : „Simpsons“ feiern 25. Geburtstag

17. Dezember 1985: Simpsons-Erfinder Matt Groening kommt die Idee zur Zeichentrickserie und er entwirft in nur 15 Minuten „Die Simpsons“. Die Charaktere benennt er nach seinen eigenen Eltern und Schwestern.

Avatar_shz von
16. Dezember 2014, 14:30 Uhr

New York | Sie laufen achtmal so lange wie „Raumschiff Enterprise“, sechsmal so lange wie „Die Schwarzwaldklinik“ oder doppelt so lange wie „Dallas“ - und es ist noch nicht Schluss. „Die Simpsons“ sind mehr als Fernsehen, sie sind ein Stück Kulturgut.

Am 17. Dezember 1989 lief die erste „Die Simpsons“-Folge im amerikanischen Fernsehen. Anfänglich nur als Pausenfüller der „Tracey Ullman Show“, starteten die gelben Springfield Bewohner ihre Erfolgsreise um die Welt.

Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie Simpsons – die Geschichten der fünfköpfigen Familie fesselt viele seit nunmehr 25 Jahren an die Bildschirme. Man lacht über den naiv-trotteligen Homer, die übervorsichtige Marge und über Bart, der mit seinen Streichen meist den Schulleiter Skinner herein legt, sowie Lisa, die fleißige, die am liebsten an der Uni studieren will. Achja, und Maggie, die seit 25 Jahren in die Windeln macht und weder laufen noch sprechen lernt (außer dem Wort „Daddy“, gesprochen von niemand geringerem als Diva Elizabeth Taylor).

Von den Simpsons gibt es einen Film, Tassen, Bettwäsche und vieles mehr. In den USA gibt es sogar extra Briefmarken.
20th Century Fox
Von den Simpsons gibt es einen Film, Tassen, Bettwäsche und vieles mehr. In den USA gibt es sogar extra Briefmarken.
 

Ein viertel Jahrhundert lang prägt die Serie das Fernsehprogramm. Auch die Gastrollen in der Zeichentrickserie waren der Hit. Stars reißen sich darum, einmal eine der Trickfiguren zu sprechen, bestenfalls sich selber. So spielten Stars wie Michael Jackson, drei der vier Beatles und mit Tony Blair sogar ein echter Premierminister mit.

26 Staffeln gibt es inzwischen. Auch wenn die Einschaltquoten sinken, können von 13,4 Millionen Zuschauern andere Serien nur träumen. Auch in Deutschland schalten regelmäßig 1,5 bis zwei Millionen zu den gelben Simpsons ein.

Für die Erfolgsreise „Der Simpsons“ ist noch kein Ende in Sicht:

Ob jung oder alt, die Simpsons sind das perfekte Geschenk:

Wer sein Alter nicht in Zahlen angeben mag, der kann auch auf diese Art der Zeitrechnung zurück greifen:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen