Deutschland sucht den Superstar : Silbereisen statt Bohlen: Wird DSDS 2022 wirklich besser?

Author: RTL
DSDS-Jury 2022: Toby Gad, Ilse DeLange und Florian Silbereisen bei der Polonaise.

Am Samstag beginnt bei RTL eine neue Ära. „Deutschland sucht den Superstar“ geht in die erste Staffel ohne Bohlen. Was ist vom Juror Florian Silbereisen zu erwarten?

Avatar_shz von
22. Januar 2022, 00:09 Uhr

Seit 2002 läuft „Deutschland sucht den Superstar“ schon bei RTL. Die aktuelle Staffel ist schon die 19. Ausgabe. Routinierter kann Fernsehen kaum sein, und doch soll diesmal alles anders werden. Mit Dieter Bohlen dürfte die Show zugleich ihren Wesenskern verloren haben: die Häme auf Kosten von Schwachen. Jetzt übernimmt Florian Silbereisen die Show. Findet er einen neuen Ton für das Format?

Silbereisen statt Bohlen: die DSDS-Jury

18 Staffeln lang war DSDS ganz auf Bohlen zugeschnitten. Seit dem 11. März 2021 ist es aus damit. Damals trennte RTL sich von seinem Aushängeschild, nur Tage nachdem Henning Tewes den Kölner Sender als neuer Chef übernommen hatte. Danach kann die Show nicht mehr dieselbe sein – und soll es wohl auch nicht. Seit der ersten DSDS-Staffel hatte Bohlen nach der Lehre gelebt: Mobbing ist Unterhaltung. Der Abschied von ihm ist wohl als Signal zu verstehen: Ab jetzt ist nicht mehr alles erlaubt, wenn es nur Quote macht. Als neues Motto gibt der Sender „Tacheles mit Tiefgang“ aus.

Allerdings: Richtig hohe Quoten hatte Bohlen sowieso nicht mehr. Die erste DSDS-Staffel kam 2002 noch auf einen Schnitt von 9,48 Millionen; inzwischen erreicht die Show nicht mal mehr vier Millionen; das letzte Finale unterschritt sogar die Drei-Millionen-Marke.

Blamiert waren dabei nicht nur die Kandidaten. Noch peinlicher war das Format für den Sender selbst: 2020 musste Xavier Naidoo als Juror gehen – nachdem er mit radikalem Gedankengut untragbar geworden war. Ein Jahr später folgte Michael Wendler seinem Beispiel. Zweimal in Folge konnten Popstars die RTL-Show zur Bühne für ihr Abdriften machen. RTL hatte die Deutungshoheit über seinen eigenen Trash verloren.

Heimspiel: Silbereisen war schon bei DSDS

Silbereisen ist für RTL eine ganz besonders sichere Bank: Der Schlagerstar hat sich am Jury-Pult schon bewährt: Nach dem Rauswurf von Naidoo war er der Ersatzmann. „Dieter hat angefragt, ob ich kurzfristig einspringen könnte und ich habe selbstverständlich sofort zugesagt“, hatte er damals gesagt. Jetzt kehrt er zurück, nur halt nicht mehr auf Dieters Wunsch.

Als Ko-Juroren kriegt Silbereisen zwei Künstler an die Seite, die auch in frühere DSDS-Staffel gepasst hätten: Ilse DeLange ist eine niederländische Sängerin, die deutschen Zuschauer aus der Vox-Show „Sing meinen Song“ kennen. Toby Gad hat Songs von Madonna und von Beyoncé produziert.

Musikalisch hatte DSDS sich schon unter Bohlen der Stadl-Welt angenähert; schließlich ist der nicht nur ein „Pop-Titan“. Mit Andrea Berg hat Bohlen mehrere Nummer-1-Alben produziert, danach öffnete er DSDS für das Genre: 2013 gewann mit Beatrice Egli eine Schlagersängerin die Show. Ihr Finalsong „Mein Herz“ landete auf Platz 1 der Single-Charts – und als Florian Silbereisen vertretungsweise am DSDS-Pult saß, machte Bohlen darüber noch Witze: Silbereisens Ex Helene Fischer ist eine Nummer-1-Platzierung nicht mal mit „Atemlos“ gelungen. Jetzt lacht Bohlen nicht mehr.

Die DSDS-Castings 2022

„Wir wollen mit dem neuen DSDS bewusst nah ran an die Menschen“, sagt Silbereisen in Werbe-Clips zum Neustart. Und tatsächlich: Die Kandidaten treten in der Casting-Runde in einem riesigen Glaswürfel auf, den RTL in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) und Burghausen (Bayern) direkt auf den Marktplatz gesetzt hat. Die Leute können beim Einkaufsbummel den Sängern beim großen Moment zusehen. Ganz neu sind Zaungäste beim Casting natürlich nicht. Wenn RTL es jetzt so betont, dann wegen der Botschaft dahinter: „Transparent wie nie“ nennt der Sender das Konzept in der Pressemitteilung. Nach zwei Jahrzehnten Bohlen-Populismus bemüht RTL sich sogar im Bühnenbild darum, zerstörtes Vertrauen zurückzugewinnen.

Wie lange dauert die Staffel

„Deutschland sucht den Superstar“ startet am Samstag, 22. Januar 2022, um 20.15 Uhr. Zunächst laufen zehn Casting-Folgen, zwei davon auch an einem Dienstag, sonst immer samstags. Es folgen vier Recall-Folgen und vier Live-Shows. Beim Streamingdienst RTL + sollen die Aufzeichnungen ab der zweiten Folge schon vorab abrufbar sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen