zur Navigation springen

Technik : Sicherheitslücken in Vodafone-Routern schließen

vom

Besitzer bestimmter Vodafone-Router sollten Sicherheitslücken in den Geräten schließen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erklärt, welche Geräte betroffen sind und was zu tun ist.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 14:16 Uhr

Sicherheitslücken gibt es in folgenenden Vodafone-Routern: die EasyBox-Modelle der Baureihen 600, 601 und 602 sowie 800, 801 und 803, teilt das BSI mit. Bei der Serie 803 seien nur Geräte betroffen, die vor August 2011 produziert wurden. Sie sind an einer dreistelligen Seriennummer zu erkennen, die kleiner als 135 ist und vor der der Buchstabe R steht. Betroffene sollten die PIN für das WPS (Wi-Fi Protected Setup) im Router-Menü ändern und dann WPS deaktivieren. Außerdem sollten sie das Passwort für die WLN-Verschlüsselung ändern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen