„Tatort: Tschiller – Off Duty“ : Showdown in Moskau: Tatort am Sonntag mit Til Schweiger

Über den Dächern von Istanbul: Til Schweiger als „Tschiller“.

Über den Dächern von Istanbul: Til Schweiger als „Tschiller“.

An den Kinokassen floppte der Film des erfolgsverwöhnten Schauspielers. Heute Abend läuft der Tatort im ARD.

shz.de von
08. Juli 2018, 09:38 Uhr

Eigentlich ist der Deutschen liebste Krimireihe in der Sommerpause. Doch für Superstar Til Schweiger unterbricht die ARD die „Tatort“-Auszeit: Sein actiongeladener Krimi „Tatort: Tschiller – Off Duty“ lief bereits im Kino und ist jetzt als TV-Premiere im Ersten zu sehen. Das passt dem streitbaren Schweiger allerdings überhaupt nicht, der Star beschwerte sich über den undankbaren Sendeplatz an einem Sommerabend, an dem viele Zuschauer möglicherweise Besseres zu tun haben, als TV zu gucken. Die ARD verwies jedoch auf die mit 130 Minuten Gesamtdauer satte Überlänge des Krimis, der nur an einem Tag gezeigt werden könne, an dem die Talkshow „Anne Will“, die normalerweise im Anschluss an den „Tatort“ läuft, Urlaub macht.

Der acht Millionen Euro teure Film mit dem von Schweiger gespielten Hamburger Kommissar Nick Tschiller floppte vor zwei Jahren an der Kinokasse und wartet mit einer reichlich hanebüchenen Handlung auf, ist aber alles in allem besser als sein Ruf. In dem mit Verfolgungsjagden, Schießereien und dramatischen Wendepunkten gespickten Krimi bekommt es Tschiller nicht nur erneut mit seinem Erzfeind Firat Astan (Erdal Yildiz) zu tun, sondern muss sich schon bald mit einem noch viel größeren Schurken herumschlagen.

Der sinistre türkische Gangsterboss Süleyman Seker (klasse: Özgür Emre Yildirim) ist ein gut gekleideter Bösewicht im James-Bond-Format, der über Leichen geht und in brenzligen Situationen gerne auf eine versteckte Messerklinge zurückgreift, die aus dem Jackettärmel schnellt wie ein Springteufel aus der Kiste. Sekers Geschäftsmodell ist so einfach wie gewinnbringend: Er entführt in Istanbul Mädchen, die er an verbrecherische Organhändler in Moskau verkauft.

Als ausgerechnet Tschillers Tochter Lenny, gespielt von Schweigers Tochter Luna, in Istanbul in die Fänge von Seker gerät, macht sich der zu allem entschlossene Kommissar auf den Weg von Hamburg in die Türkei. Dort taucht er in die Unterwelt Istanbuls ein und wird zur Zielscheibe der Gangster – die diversen Verfolgungsjagden in den engen Gassen und über den Dächern der türkischen Metropole haben durchaus Kinoqualität.

Der Film mit Til Schweiger lockte gerade mal 280.000 Zuschauer ins Kino – ein herber Schlag für den erfolgsverwöhnten Schweiger.

  • „Tatort: Tschiller – Off Duty“, Sonntag, 8. Juli, 20.15 Uhr, ARD
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen