Telekommunikation : Schutz fürs Smartphone: Touchscreen-Folie muss nicht teuer sein

Folien schützen die Displays von Smartphones. Dafür müssen Handybesitzer nicht zum teuersten Angebot greifen. Sebastian Kahnert
Folien schützen die Displays von Smartphones. Dafür müssen Handybesitzer nicht zum teuersten Angebot greifen. Sebastian Kahnert

Ein Smartphone ist teuer. Wer es lange nutzen will, sollte das Display schützen. Dafür gibt es Folien. Diese wurden nun einem Test unterzogen. Ergebnis: Qualität muss nicht teuer sein.

shz.de von
16. August 2013, 15:33 Uhr

Guten Schutz für das Smartphone-Display gibt es schon für unter zehn Euro. Das berichtet die Zeitschrift «Connect» (Ausgabe 9/2013), die neun Folien für Touchscreens getestet hat. Der Testsieger kostet demnach 12,90 Euro, schon für den Zweitplatzierten werden aber nur 6,50 Euro fällig. Insgesamt schnitten sieben Kandidaten mit «Gut» oder «Sehr gut» ab, zwei mit «Ausreichend». Auch die vergleichsweise schlecht bewerteten Folien lieferten vernünftige Ergebnisse bei der Kratzbeständigkeit ab. Allerdings spiegeln sie oft mehr oder sorgen bei Tageslicht für schlechtere Kontrastwerte.

Smartphone-Displays aus Glas sind in der Regel deutlich kratzfester als eine Schutzfolie, schreibt die Zeitschrift. Der Vorteil ist jedoch, dass sich eine Folie nach einem Schaden leichter austauschen lässt. Manche Hersteller werben außerdem damit, dass ihre Folien sich selbst heilen können. Das funktioniert den Angaben nach auch, allerdings nur in Maßen: Starker oder anhaltender Belastung seien die Selbstheilungskräfte nicht gewachsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen