Marsberg im Sauerland : Schützenkönig stirbt durch Kanonenschüsse - Polizei ermittelt

Blumen und Kerzen vor der Schützenhalle in Marsberg.
Foto:
Blumen und Kerzen vor der Schützenhalle in Marsberg.

Mit Freuden-Schüssen soll der neue Schützenkönig begrüßt werden - sie bringen ihm den Tod.

shz.de von
12. Juli 2015, 12:39 Uhr

Nach dem Tod eines Schützenkönigs bei Böllerschüssen im Sauerland ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. „Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an“, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis am Sonntag in Meschede. Dabei prüften die Beamten auch, wann nach dem schockierenden Ereignis in Marsberg am Samstag mit der Vernehmung von Zeugen begonnen werden könne.

Zu weiteren Details des Unfallhergangs äußerte sich der Sprecher nicht. Beim Abfeuern von Böllerschüssen hielten zwei Kanonen dem Druck nicht stand, Metallteile wurden nach hinten durch die Luft geschleudert. Der 30-jährige Schützenkönig wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später in einem Krankenhaus starb.

Der Schützenkönig habe in einer kleinen Gruppe mit drei, vier Leuten zusammengestanden. Andere Personen wurden aber nicht verletzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen