Einkaufszentrum : Schüsse in München: Was wir wissen - und was nicht

Viele Menschen legten am Tatort Blumen nieder.
1 von 3
Viele Menschen legten am Tatort Blumen nieder.

Mittlerweile ist klar, dass es sich um einen Einzeltäter gehandelt hat. Auch zum Motiv gibt es eine Vermutung.

shz.de von
23. Juli 2016, 02:44 Uhr

München | Alle aktuellen Entwicklungen zu den Ereignissen in München gibt es im Liveblog.

Was wir wissen:

- Bei einem Attentat am Freitagabend im Olympia-Einkaufszentrum kamen neun Menschen ums Leben, darunter auch Jugendliche. Außerdem ist der Täter tot, gestorben durch Gewalteinwirkung. Alles spricht dafür, dass er sich selbst erschoss. Der Schuss, den auch die Polizei auf ihn abfeuerte, traf ihn nicht.

- Es gibt laut Polizei drei Schwerverletzte, bei denen Lebensgefahr anzunehmen sei, und 16 Leichtverletze, darunter auch Kinder. Die meisten Toten sind Jugendliche. Ein Opfer ist 45 Jahre alt.

- Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen 18 Jahre alten Deutsch-Iraner aus München mit beiden Staatsbürgerschaften, der bei der Polizei bislang nicht in Erscheinung getreten war. Er hat einen jüngeren Bruder.

- Eine Verbindung zum IS ist nicht gefunden worden, vielmehr deutet alles auf eine Amok-Tat hin. Im Zimmer des Jugendlichen wurden Bücher über Amok-Taten gefunden.

Was wir nicht wissen:

- Noch sind nicht alle Daten ausgewertet. Unter anderem die IT, die die Polizei aus dem Zimmer des jungen Mannes holte, müsse noch untersucht werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen