zur Navigation springen

Video aus Charleston : Schüsse auf Walter Scott: US-Gericht kann sich nicht auf Urteil einigen

vom

Es fing mit einer normalen Polizeikontrolle an – und endete für Walter Scott mit dem Tod. Doch der Polizist wird nicht verurteilt.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2016 | 07:18 Uhr

Charleston | Ein Gericht im US-Bundesstaat South Carolina hat sich nicht auf die Verurteilung eines Polizisten einigen können, der einem fliehenden Schwarzen fünf Mal in den Rücken geschossen hat. Der Prozess wegen Mordes und Totschlags ging ergebnislos zu Ende.

Der Fall Walter Scotts reihte sich 2015 in eine Serie tödlicher Polizeischüsse auf Afroamerikaner ein. Wie in anderen Fällen auch war es nach der Veröffentlichung des Handy-Videos zu Protesten und Demonstrationen gekommen.

Der Tod Walter Scotts in der Stadt Charleston war von einem Passanten mit seinem Mobiltelefon gefilmt worden. Scott floh nach einer Verkehrskontrolle zu Fuß. Er starb an seinen Schussverletzungen.

Die zwölfköpfige Jury sah sich nach mehrtägigen Beratungen nicht zu einer Einigung imstande. Der Polizist hatte geltend gemacht, er habe um sein Leben gefürchtet.

Das Verfahren des Bundesstaates gegen den Polizisten (35) könnte wieder aufgenommen werden. Er muss sich außerdem in einem getrennten Verfahren auch vor einem Bundesgericht verantworten.

Das Videomaterial wurde unter anderem von der New York Times veröffentlicht:

Später tauchte auch noch ein zweites Video aus dem Polizeiwagen auf:

Die Kamera des Videos ist auf dem Amaturenbrett von Slagers Streifenwagen montiert. Beide Autos fahren zunächst auf einen Parkplatz, der schwarze Mercedes von Scott vorweg. Alles sieht zunächst nach einer normalen Polizeikontrolle aus, der Tonfall beider ist entspannt. Slager sagt Scott, er habe ihn wegen eines defekten Bremslichts angehalten.

Im Verlauf des Gesprächs zeigt sich, dass Scott für den Wagen keine Versicherung hat, er gehöre ihm auch nicht. Er plane aber, ihn zu kaufen. All das ist, trotz des Radiogedudels im Polizeiwagen, gut zu verstehen. Slager lässt sich von Scott den Führerschein geben und kehrt zum Streifenwagen zurück.

Dann versucht Scott, aus dem Wagen auzusteigen. „Bleiben Sie im Auto“, ruft Slager. Scott setzt sich zunächst wieder hin, einige Sekunden später steigt er jedoch wieder aus und läuft davon. Die Kameraposition bleibt star, das weitere Geschehen bis zu den Schüssen ist nicht mehr zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert