zur Navigation springen

Telekommunikation : Schneller schreiben auf dem Touchscreen - Neue Tastatursysteme

vom

Die klassische Schreibmaschinentastatur ist fürs Zehn-Finger-Schreiben entwickelt worden und nicht für die Ein-Daumen-Eingabe auf dem Touchscreen. Deshalb hat das Max-Planck-Institut für Informatik eine neue Tastatur entwickelt.

shz.de von
erstellt am 11.Jul.2013 | 11:16 Uhr

Fürs Tippen auf kleinen Touchscreen-Tastaturen ist klassische Schreibmaschinentastatur nur suboptimal - vor allem bei der Ein-Daumen-Eingabe. Das  Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken hat deshalb eine Tastatur mit neuem Buchstaben-Layout (KALQ) für die Zwei-Daumen-Eingabe entwickelt. Die einzelnen Buchstaben sind so angeordnet, dass die Daumen fast immer abwechselnd zum Einsatz kommen, was die Tippgeschwindigkeit erhöht. So sollen Nutzer bis zu 37 Wörter pro Minute schreiben können.

Wer zur Eingabe lieber nacheinander über die Buchstaben wischt, anstatt sie zu tippen, kann dafür jetzt auch die Google-Tastatur nutzen. Voraussetzung zur Installation der App ist ein Android-Handy, auf dem mindestens Version 4.0 des Betriebssystems läuft. Die Google-Tastatur gab es bisher nur auf Geräten, deren Android-Version nicht vom Smartphone-Hersteller modifiziert wurde - also vor allem Google-Nexus-Geräte.

Kostenloses KALQ-Keyboard für Android

KALQ-Projektseite (eng.)

Kostenlose Google-Tastatur-App für Android

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen