zur Navigation springen

Schicke Smartphones und bunte Boxen: Neue Technik für unterwegs

vom

München (dpa/tmn) -  Klein, aber fein - vor allem für unterwegs, lautet das Motto der Technik-Trends. Mit einem 8,5 Millimeter dünnen Smartphone, einem 14 Sprachen beherrschenden Interpreter und Boxen, die in jede Tasche passen, ist man für den Urlaub bestens gerüstet.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 05:33 Uhr

München (dpa/tmn) -  Klein, aber fein - vor allem für unterwegs, lautet das Motto der Technik-Trends. Mit einem 8,5 Millimeter dünnen Smartphone, einem 14 Sprachen beherrschenden Interpreter und Boxen, die in jede Tasche passen, ist man für den Urlaub bestens gerüstet.

Sprechender Übersetzer für die Hosentasche

Ein neuer Mini-Dolmetscher von Franklin hilft Reisenden nicht nur mit Text, sondern spricht fremde Wörter auch vor. Insgesamt sind auf dem Interpreter rund zwei Millionen Einträge in 14 Sprachen gespeichert, darunter neben Englisch und Französisch auch Russisch, Chinesisch und Koreanisch. Per Knopfdruck kann sich der Nutzer diese von einem Muttersprachler vorlesen lassen. Dazu gibt es pro Sprache etwa 1000 wichtige Sätze und Redewendungen. Alle Begriffe sind schon auf dem Gerät gespeichert, einen Internetzugang braucht es daher nicht. Per USB-Kabel können Nutzer den Interpreter aber an ihren PC anschließen und dort zum Beispiel Listen mit wichtigen Begriffen anlegen und bearbeiten. Der Sprachcomputer im Smartphone-Format ist ab sofort erhältlich und kostet 130 Euro. Bunte Boxen mit Radio und Magneten

Die Firma BHS Binkert bringt drei neue, knallig-bunte Lautsprecher der Marke R.O.GNT nach Deutschland. Die kleinste neue Box ist der 20 Euro teure 0001 Mono Capsule Speaker mit einem Gewicht von 55 Gramm, der per Klinkenkabel mit Smartphone oder MP3-Player verbunden werden kann. Sein 300 Milliamperestunden (mAh) großer Akku soll genug Strom für fünf Stunden Musik liefern.

Eine ähnliche Form und einen mit 370 mAh etwas größeren Akku hat der 0003 FM Radio Capsule Speaker mit eingebautem UKW-Radio, der 30 Euro kosten soll. Mit 40 Euro teuerster neuer Lautsprecher ist der 0002 Stereo Capsule Speaker. Er besteht eigentlich aus zwei Boxen, die per Magnet an der Unterseite miteinander verbunden werden. Sein Akku ist 450 mAh groß, was für drei Stunden Musik reichen soll. Alle drei Lautsprecher sind ab sofort im Handel. Bluetooth-Kopfhörer für Musik und Telefongespräche

Der Kopfhörer MXH-BT600E von Maxell empfängt Musik entweder per Bluetooth oder klassisch per Klinkenkabel. Dazu gibt es eine Headset-Funktion, mit der er unterwegs auch wie eine Fernsprecheinrichtung eingesetzt werden kann. Ein Tastendruck schaltet dabei zwischen Gesprächen und Musik hin und her. An den ledergepolsterten Ohrhörern sind außerdem weitere Tasten zur Steuerung der Musikwiedergabe angebracht. Der interne Akku des 170 Gramm schweren Kopfhörers soll nach Herstellerangaben bis zu 14 Stunden lang durchhalten und lässt sich in gut 2,5 Stunden wieder aufladen. Ab Juni steht der MXH-BT600E für 100 Euro in den Läden. Surface Pro ab Ende Mai in Deutschland erhältlich

Microsofts Tablet Surface Pro ist ab dem 31. Mai in Deutschland erhältlich. Im Gegensatz zum bereits verfügbaren Surface läuft die Pro-Version mit Windows 8 statt des abgespeckten Windows RT. Im Inneren des 10,6 Zoll großen Tablets arbeitet ein i5-Prozessor von Intel, an Anschlüssen gibt es unter anderem einen USB-Port und einen Slot für SD-Karten. Trotz der vollwertigen PC-Ausstattung wiegt das Surface Pro weniger als 900 Gramm und ist 13,5 Millimeter dünn. Mit 64 Gigabyte internem Speicher kostet es 879 Euro, die Variante mit 128 Gigabyte ist 100 Euro teurer. Nicht im Preis enthalten sind die zwei verfügbaren Tastaturen Touch- und Type-Cover, die es für 119 beziehungsweise 129 Euro im Handel gibt. Neues Huawei-Flaggschiff Ascend P2 ab jetzt auf dem Markt

Das auf dem Mobile Word Congress angekündigte Ascend P2 von Huawei ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers kostet 449 Euro. Für den Preis gibt es ein 4,7 Zoll großes, 122 Gramm schweres und etwa 8,5 Millimeter dickes Smartphone. An Bord hat es außerdem einen Vierkernprozessor mit 1,5 Gigahertz und 16 Gigabyte internen Speicher. Surfen kann es nicht nur per UMTS, sondern auch über den neuen, schnelleren Mobilfunkstandard LTE. Das Betriebssystem ist allerdings nicht das allerneueste Android 4.2, sondern nur die Version 4.1 (Jelly Bean). Zum Verkaufsstart gibt es das Ascend P2 nur in Schwarz, die weiße Version soll später folgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen