Technik : Schattenwand und Schiefertafel peppen Fotomotive auf

Der Hintergrund macht viel aus. Er kann eine Bildaussage unterstreichen.  
Der Hintergrund macht viel aus. Er kann eine Bildaussage unterstreichen.  

Für ein gutes Motiv wird die Bedeutung des Hintergrunds oft unterschätzt. Dabei lässt sich damit viel rausholen. Und der Aufwand muss gar nicht groß sein. Manchmal helfen schon einfache Accessoires aus dem Bastelladen oder aus dem Baumarkt.

shz.de von
14. November 2013, 14:16 Uhr

Mit einem guten Motiv allein ist es beim Fotografieren oft nicht getan. Ein passender Hintergrund kann die Aufnahme in vielen Fällen enorm aufwerten und die Bildaussage unterstreichen, berichtet die Zeitschrift «Colorfoto» (Ausgabe 12/2013). Eine gute Beschaffungsquelle für Hintergründe können neben dem Fotozubehörhandel oder Bastelläden auch Baumärkte sein.

Im Baumarkt können Hobbyfotografen etwa Ausschau nach interessanten Prägetapeten halten. Vor allem solche mit eingearbeitetem metallischem Material bieten den Angaben zufolge viele fotografische Möglichkeiten, weil sich je nach Auftreten des Lichts andere Effekte ergeben. Wer nicht gleich eine ganze Rolle kaufen möchte, bekommt auf Nachfrage vielleicht ein Musterstück, das von der Größe bereits als Hintergrund ausreicht.

Nützlich zum Inszenieren von Motiven kann auch transparentes Maulbeerbaumpapier sein, das sich im Bastelladen findet. Mit Wasser nass gemacht eignet es sich als Schattenwand, vor die der Fotograf zum Beispiel Beeren an einen Nylonfaden abhängen kann. Dahinter stellt er dann für den Schatteneffekt zum Beispiel Äste mit Blättern in einer Vase, die angeleuchtet wird. Eine Schiefertafel kann den Experten zufolge ein interessanter Fotountergrund sein. Auf der gebrochenen Oberflächentextur wirkten besonders farbstarke Motive - etwa eine Tomate - im Streif- oder Gegenlicht noch interessanter.

Wer einen Apparat mit nur kleinem Sensor besitzt, wie das zum Beispiel bei den allermeisten Kompaktkameras der Fall ist, kann damit bei Nahaufnahmen keine Tiefenunschärfe realisieren. Trotzdem lässt sich mit sogenannter Freistellerfolie, die hinter das Motiv gehalten wird, ein unscharfer Hintergrund produzieren. Man muss nur darauf achten, dass die Folie so ins Bild gehalten wird, dass keine Reflexe und Sonnen-Spiegelungen auftreten. Ein weiterer Vorteil: Die rollbare Folie findet in fast jeder Kameratasche Platz. Fotografen können auch mit farbigen Folien experimentieren, um den Hintergrund aufzupeppen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen