zur Navigation springen

Dänemark : Satudarah-Rocker zerstückelt: Leichenteile in Ikea-Tüte gefunden

vom

In der Nähe von Kopenhagen wurden Leichenteile gefunden. Der 25-Jährige wurde grausam ermordet.

Kopenhagen | Zwei Männer sollen einen Rocker in Dänemark zerstückelt und die Leichenteile in großen blauen Ikea-Tüten weggeschafft haben. Das teilte die dänische Polizei am Mittwoch mit.

Die Überreste des 25-Jährigen, der der Rockergruppe Satudarah angehört haben soll, wurden am Dienstag in einem Wald westlich der Hauptstadt Kopenhagen entdeckt. Kurz darauf wurden die beiden Männer festgenommen, sie sitzen in Untersuchungshaft.

Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise von Bürgern, die die Männer mit den Tragetüten gesehen haben könnten.

 

Der 25-Jährige galt bereits seit einer Woche als vermisst. Bevor er getötet wurde, soll der Rocker misshandelt worden sein.

In Deutschland ist der Rockerclub seit 2015 verboten. „Von dem Verein geht eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) damals zur Begründung. Während bei Bandidos und Hells Angels bislang nur einzelne Ableger, die sogenannten Chapter und Charter, verboten werden konnten, erstreckt sich das Verbot in Sachen Satudarah auf sämtliche deutschen Aktivitäten.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 10:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen