zur Navigation springen

Risiko: "Heldentod im Doppelpack"

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Berlin | Vor wenigen Tagen, am 18. Mai, wurde Thomas Gottschalk 63 Jahre alt. Ein Alter, in dem manch Deutscher deutlich kürzer tritt. Nicht so Gottschalk: Der Entertainer kann es nicht lassen. Gestern wurde bekannt, dass der Privatsender RTL den Entertainer trotz magerer Quoten bei der Castingshow "Das Supertalent" für weitere zwei Jahre "exklusiv" mit neuen Showformaten für die "Primetime" unter seine Fittiche nimmt.

Nicht auszuschließen, dass es bei RTL auch zum Gipfeltreffen der großen Zampanos kommt: Günther Jauch, bei RTL seit Jahren in besten Händen, und Gottschalk könnten in einem gemeinsamen TV-Format auftreten, spekulierte die "Bild"-Zeitung. Jauch und RTL wollten dies nicht kommentieren. Es wäre auch erst das zweite echte Miteinander der beiden, die sich den 80er Jahren beim Bayerischen Rundfunk kennenlernten und 1989 und 1991 auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin täglich die Show "Zwei im Zweiten" bestritten. Sonst luden sie sich als Gäste ein. Aber Gottschalk sah ein gemeinsames Showkonzept vor kurzem noch skeptisch: "Ein Heldentod im Doppelpack muss auch nicht sein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen