Schlacht um Schokoaufstrich : Rabatt auf Nutella sorgt für Tumulte in französischen Supermärkten

Nutella hat seinen Zuckeranteil leicht von 55,9 auf 56,3 Prozent erhöht.
Foto:
Nutella bedauerte den Vorfall. Der Rabatt sei nicht abgesprochen gewesen.

Die Supermarktkette Intermarché hatte den beliebten Schokoaufstrich um 70 Prozent reduziert – mit Folgen.

shz.de von
26. Januar 2018, 13:08 Uhr

Paris | Eine Rabattaktion für Nutella-Schokocreme hat in französischen Supermärkten zu tumultartigen Szenen geführt. Mehrere Medien des Landes schilderten Auseinandersetzungen um die Ware, die von der Supermarktkette Intermarché um 70 Prozent reduziert worden war: „Sie haben sich darauf gestürzt wie Tiere“, sagte eine Kundin aus dem Ort Rive-de-Gier südwestlich von Lyon der Regionalzeitung „Le Progrès“. „Einer Frau wurde an den Haaren gezogen, eine ältere Dame hat einen Karton auf den Kopf bekommen, eine andere hatte Blut an der Hand.“

Eine Geschäftsleiterin aus Metz erzählt dem Sender Franceinfo über den Start der Rabattaktion am Donnerstag: „Um 8.30 Uhr sind die Leute gerannt und haben sich gerauft.“ Die Leute seien aggressiv gewesen: „Sie haben versucht, sich die Gläser wegzureißen und haben uns bedroht.“ Nach Angaben der Zeitung „Le Parisien“ schritt im nordfranzösischen Ostricourt nach Schlägen sogar die Gendarmerie ein.

Amateurvideos zeigen den Andrang:

Der Hersteller von Nutella, der italienische Ferrero-Konzern, erklärte, dass der Rabatt nicht mit ihm abgesprochen gewesen sei. „Ferrero bedauert diese Operation und ihre Konsequenzen, die bei den Verbrauchern Verwirrung und Enttäuschung erzeugen“, teilte das Unternehmen mit. Die Supermarktkette Intermarché reagierte am Freitag zunächst nicht auf eine Anfrage.

Wenn es nach Frankreichs Landwirtschaftsminister Stéphane Travert geht, werden solche hohen Rabatte künftig übrigens nicht mehr möglich sein. Er hatte in einem Interview der Zeitung „Le Parisien“ angekündigt, dass Rabatte auf Nahrungsmittel künftig auf 34 Prozent des Werts begrenzt werden sollen. „Es geht darum, gegen exzessive Rabatte zu kämpfen, die in den Augen der Verbraucher die Vorstellung vom angemessenen Preis pervertieren.“ Gleich neben dem Artikel in der Donnerstagsausgabe der Zeitung war eine Anzeige für den 70-Prozent-Nutella-Rabatt abgedruckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen