zur Navigation springen

10. Hochzeitstag : Prinz Charles und Herzogin Camilla: Fünf Fakten über die britischen Royals

vom

Am 9. April 2005 gaben sich Charles und Camilla das Ja-Wort. Was SH mit den Royals verbindet, verrät shz.de.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2015 | 20:50 Uhr

Das Königshaus hat etwas zu feiern: Prinz Charles und seine Frau Camilla feiern am 9. April ihren 10. Hochzeitstag. Fünf Fakten über das Thronfolger-Paar.

Eine Affäre mit Zukunft

Prinz Charles und Herzogin Camilla an dem Tag ihrer Hochzeit in Windsor.
Prinz Charles und Herzogin Camilla an dem Tag ihrer Hochzeit in Windsor. Foto: Imago/UPI Photo

Prinz Charles' Affäre mit der damaligen Camilla Parker Bowles geriet in den 90er Jahren in die Schlagzeilen. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Jugend. Zur Frau nahm der Thronfolger allerdings Prinzessin Diana, die 1997 bei einem Verkehrsunfall in Paris ums Leben kam. Nachdem Prinz Charles öffentlich in einem TV-Interview zugab, Diana mit Camilla betrogen zu haben, folgte 1996 die Scheidung. Trotz der zum Teil sehr bösen Medienechos, stand Camilla jederzeit an seiner Seite. 2005 gaben sich die beiden das Ja-Wort.

 

Königliche Hobbys

Schon als Kind ein Pferdefan: Prinz Charles mit seiner Schweter Anne und seine Mutter Königin Elizabeth.
Schon als Kind ein Pferdefan: Prinz Charles mit seiner Schwester Anne und seiner Mutter Königin Elizabeth. Foto: Imago/ZUMA/Keystone

Der heutige Prince of Wales erblickte am 19. November 1948 das Licht der Welt. In seiner Jugend wurde er meistens privat unterrichtet und verbrachte als Austauschschüler einige Zeit in Australien. Nach der Schulzeit studierte er an der University of Cambridge Geschichte und beendete das Studium mit dem Bachelor. Als er später beim Militär diente, lernte er das Fliegen von Hubschraubern und Düsenflugzeugen. Doch nicht nur technische Leidenschaften stecken in dem Prinzen: Besonders angetan ist er von Pferden. Das Polospielen hat er jedoch altersbedingt mittlerweile aufgegeben.

Prinz Charles an seinem neunten Geburtstag.
Prinz Charles an seinem neunten Geburtstag. Foto: Imago/ZUMA/Keystone

 

Camillas Projekte

Herzogin Camilla bei einer Charity-Veranstaltung in London.
Herzogin Camilla bei einer Charity-Veranstaltung in London. Foto: Imago/Images

Hochzeit, Thronfolger, zweite Schwangerschaft: Seitdem sich die Öffentlichkeit mehr für Prinz William und Herzogin Kate interessiert, ist es ruhig um Camilla geworden. Doch das ist kein Grund sich auf die faule Haut zu legen: Die Herzogin engagiert sich neben ihren königlichen Pflichten in zahlreichen sozialen Projekten. Da ihre Mutter an Osteoporose erkrankte und verstarb, ist sie seit 2001 Präsidentin der Nationalen Osteoporose-Gesellschaft. Außerdem kümmert sie sich in verschiedenen Projekten um Obdachlose, Kinder und Opfer von Kriminalität und setzt sich zudem für Frauenrechte ein. Die Liebe zu Tieren teilt sie mit ihrem Ehemann. Sie ist Schirmherrin für verschiedene Tierschutzorganisationen und besitzt auch privat Pferde und Hunde.

 

Der lange Weg zur Akzeptanz

Herzogin Camilla.
Herzogin Camilla. Foto: Imago

Herzogin Camilla Duchess of Cornwall hatte nicht den besten Start ins Rampenlicht. In den Medien galt sie als die Frau, die Prinzessin Diana ersetzen wollte - und es nicht konnte. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Öffentlichkeit mit der neuen Frau von Prinz Charles arrangierte und sie schließlich akzeptierte. Bevor Camilla ihrem Charles das Ja-Wort gab, war sie ebenfalls vermählt. Nach dem öffentlichen Eingeständnis von Prinz Charles, er habe Diana betrogen, ließ sich Camilla von ihrem Ehemann schließlich scheiden. Circa fünf Jahre zogen sich die beiden aus der Öffentlichkeit zurück – bis sie sich Ende der 90er zusammen sehen ließen. Ein paar Jahre später folgte die Hochzeit mit Prinz Charles.

 

Charles' Verbindungen nach Schleswig-Holstein

Prinz Charles (links) im Kreis seiner royalen Familie.
Prinz Charles (links) im Kreis seiner royalen Familie. Foto: Imago/ZUMA/Keystone

Dass das Bundesland Schleswig-Holstein etwas mit dem royalen Prinzen verbindet, wissen nur die wenigsten. Charles gehört mütterlicherseits dem Haus Windsor an, väterlicherseits jedoch dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Das Haus steht mit dem  Vater von Prinz Charles, Philip, Duke of Edinburgh, eng in Verbindung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen