zur Navigation springen

Einsatz der Bundespolizei : Polizei stoppt Schleuser auf der A12

vom

Auf der Ladefläche eines Lastwagens befanden sich 51 Personen. Unter ihnen waren auch Kinder.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 12:54 Uhr

Frankfurt (Oder) | Die Bundespolizei hat im Osten Brandenburgs auf der A12 nahe der polnischen Grenze einen Lastwagen mit 51 eingeschleusten Menschen auf der Ladefläche gestoppt. Darunter waren augenscheinlich auch 17 Kinder, wie ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Berlin am Sonnabend mitteilte. Ob es Flüchtlinge sind und welche Nationalität die Menschen haben, blieb zunächst unklar.

Der Sprecher sagte, bei der Kontrolle habe sich ein „erschütterndes Bild“ ergeben. Die Menschen saßen und standen demnach auf der Ladefläche. Die Beamten stoppten den 46 Jahre alten Fahrer in der Nacht zu Sonnabend gegen 2.05 Uhr an der Anschlussstelle Müllrose Richtung Berlin. Wegen des Verdachts der Einschleusung von Ausländern nahmen sie ihn vorläufig fest. Der Fahrer stamme aus der Türkei, auch der Lastwagen sei dort zugelassen, sagte der Sprecher weiter.

Die Menschen wurden den Angaben zufolge in einem Zelt auf einer Liegenschaft der Bundespolizei in Frankfurt (Oder) mit Essen und Trinken. Hinweise auf Verletzungen gab es zunächst keine. Wie lange der Lastwagen schon unterwegs war, war zunächst unklar. Wegen der Nähe zu Polen sei es naheliegend, dass er von dort nach Deutschland kam, sagte der Sprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert