zur Navigation springen

Nordrhein-Westfalen : Polizei Hagen: „Schämt euch, ihr Gaffer vom Hauptbahnhof!“

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Mädchen wird bei einem Unfall schwer verletzt. Gaffer behindern die Rettung. Die Polizei reagiert bei Facebook.

Hagen | Mit einem wütenden Appell hat die Polizei in Hagen auf Gaffer reagiert, die Rettungsarbeiten am Dienstag massiv behindert hatten. Wie die Polizei schreibt, sei ein zehnjähriges Mädchen bei Rot über die Ampel gegangen und schwer verletzt worden. Die Rettungsarbeiten seien dann erheblich behindert worden - durch Gaffer.

Die Polizei in Hagen hatte schon mit einem Post im Oktober 2015 großen Erfolg: Damals machte sie auf die Gefahren aufmerksam, die entstehen, wenn man Kinderfotos öffentlich postet. Die Aktionen zeigen: Aufrufe wie diese erreichen viele Menschen - und könnten zum Umdenken beitragen.

Obwohl die Rettungskräfte das Mädchen mit Tüchern abgeschirmt haben, hätten sich die Schaulustigen nicht abschrecken lassen. Sie hätten sogar versucht, mit ihren „Smartphones in der Hand über die Tücher zu gaffen“.

Ihrem Ärger macht die Polizei bei Facebook Luft. „Polizisten in der Absperrung habt ihr gefragt, ob sie mal an die Seite gehen können, damit ihr besser filmen könnt. Unfassbar!“, heißt es in dem Post, der bis Donnerstagmittag fast 21.000 Mal geteilt wurde und fast 34.000 Likes bekam.

„Wir haben im Einsatz echt was Besseres zu tun, als uns auch noch um Euch zu kümmern“, heißt es zum Abschluss des Postings. Bleibt zu hoffen, dass die Gaffer daraus lernen.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 12:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen