"Der Tag des Spatzen" : Politdoku und Naturfilm in einem

Wenn der Titel auch darauf hinweist: "Der Tag des Spatzen" ist kein klassischer Tierfilm: Er thematisiert auch den Afghanistan-Einsatz, wo sich die Grenzen zwischen Krieg und Frieden verwischen.

shz.de von
20. April 2010, 02:49 Uhr

Ausschlaggebend waren für Regisseur Philip Scheffner ("The Halfmoon Files") zwei Schlagzeilen, die zeitgleich in den Medien erschienen: Ein Mal ging es um einen erschossenen Spatzen, zum anderen um einen deutschen Soldaten, der in Kabul bei einem Anschlag getötet worden war. So entstand eine Kombination aus Naturfilm und politischer Reportage, die sich mit dem NATO-Einsatz in Afghanistan auseinandersetzt. Dabei macht Scheffner deutlich, wie sehr sich die Grenzen zwischen Frieden und Krieg verwischen. Die Aufnahmen über die heimische Vogelwelt lassen sich demnach auch als Metaphern für den Einsatz der Deutschen am Hindukusch deuten.

"Der Tag des Spatzen", Deutschland 2009, 104 Min., FSK o. A., von Philip Scheffner

www.dertagdesspatzen.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen