Unwetter : Philippinen: Mindestens sieben Tote durch Taifun „Surigae“

Avatar_shz von 21. April 2021, 10:13 Uhr

shz+ Logo
Anwohner räumen Trümmer von den Überschwemmungen durch den Taifun 'Surigae' auf.
Anwohner räumen Trümmer von den Überschwemmungen durch den Taifun "Surigae" auf.

Taifune sind auf den Philippinen nicht selten, fordern aber stets viele Menschenleben. „Surigae“ löst mit hohen Windgeschwindigkeiten auch Überschwemmungen und Erdrutsche aus.

Malimono | Der Taifun „Surigae“ hat auf den Philippinen mindestens sieben Menschenleben gefordert. Nachdem ein Frachtschiff vor der südlichen Provinz Surigao del Norte auf Grund gelaufen war, haben die Behörden bis Mittwoch vier tote Seeleute geborgen. Neun weitere würden noch vermisst, sagte der Sprecher der Küstenwache, Armand Balilo. Die Männer waren am Mo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert