Technik : Pentax bringt neues Spiegelreflex-Spitzenmodell K-3

Wetterfest: Knapp 1300 Euro ohne Objektiv kostet die K-3, das neuen Top-Modell von .
Foto:
Wetterfest: Knapp 1300 Euro ohne Objektiv kostet die K-3, das neuen Top-Modell von .

Hersteller von Spiegelreflexkameras, die nicht Canon oder Nikon heißen, haben es auf dem Markt schwer. Pentax versucht mit dem neuen wetterfesten Top-Modell K-3 zu punkten.

shz.de von
10. Oktober 2013, 10:16 Uhr

Die Kamera steckt in einem wetterfesten Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung mit 92 Schutzdichtungen. Sie besitzt einen großen CMOS-Sensor mit 24 Megapixeln Auflösung und einem Primärfarbfilter. Auf einen Tiefpassfilter verzichtet Pentax, was der Bildschärfe zugute kommen soll.

Die ISO-Empfindlichkeit lässt sich im Bereich zwischen 100 und 51 200 einstellen. Das Autofokusmodul arbeitet mit 27 Messfeldern und 25 Kreuzsensoren, der RGB-Belichtungsmesser mit 86 000 Pixeln.

Neben einem kratzfesten 3,2-Zoll-Display mit mehr als einer Million Pixeln Auflösung sind USB 3.0, ein HDMI-Anschluss sowie zwei Einschübe für SD-Karten an Bord. Im Serienaufnahme-Modus nimmt die K-3 bis zu 8,3 Bilder pro Sekunde auf. Bei Full-HD-Videoaufnahmen sind bis zu 30 Bilder pro Sekunde möglich. Das Gehäuse wiegt mit Akku und einer SD-Karte rund 800 Gramm und misst 13,2 mal 10 mal 7,6 Zentimeter. Der Preis liegt laut Pentax bei 1299 Euro ohne Objektiv.

Infos von Pentax zur K-3

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen