zur Navigation springen

Christian-Albrechts-Universität Kiel : Peinliche Panne: Uni-Infotag fällt mit Zentralabitur zusammen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wer sich in diesem Jahr über das Studienangebot der Kieler Uni informieren will, hat ein Problem. Und das ausgerechnet im Jahr des doppelten Abi-Jahrgangs.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 20:13 Uhr

Kiel | Germanistik studieren, weil die Deutschnote akzeptabel ist? Vielleicht doch lieber Informatik, denn man kennt sich mit Computern ganz gut aus? Oberstufenschüler aus dem ganzen Land haben traditionell bei den Studieninformationstagen der Uni Kiel Gelegenheit, sich über Studienfächer zu informieren. Doch in diesem Jahr bringt eine peinliche Terminüberschneidung die jungen Leute in die Bredouille.

Die Kieler Christian-Albrechts-Universität ist die größte Uni in Schleswig-Holstein. Wer hier studieren möchte, hat die Qual der Wahl - und kommt wohl häufig nicht um eine Beratung herum: Die Uni bietet in 185 Studiengängen und etwa 80 Fächern aus.

Der Grund: Die Infotage der Christian-Albrechts-Universität (CAU) finden vom 21. bis 23. März statt. Am 22. März wird an den Schulen aber auch die schriftliche Zentralabitur-Prüfung im Profilfach durchgeführt. An diesem Tag sind diejenigen, für die der Informationstag eigentlich gedacht ist, logischerweise verhindert. Am Vortag wird noch gepaukt, um letzte Lücken zu schließen. Die Fahrt zur Landesuniversität, an der die Mehrzahl der jungen Leute später voraussichtlich studieren wird, kommt also kaum infrage.

„Das ist eine sehr, sehr ärgerliche Panne“, meinte gestern der FDP-Landtagsabgeordnete und Ex-Kultusminister Ekkehard Klug. Zumal die Terminüberschreitung ausgerechnet in das Jahr des doppelten Abitur-Jahrgangs fällt – die Nachfrage nach Informationsgesprächen an der CAU also wohl doppelt so groß sein dürfte wie in normalen Jahren, in denen meist zwischen 2000 und 3000 Besucher Rat suchen.

Die Zentralabitur-Termine stehen seit Monaten fest und werden sich – auch wegen der Absprachen zwischen mehreren Bundesländern – kaum verschieben lassen. „Aber vielleicht könnte sich die Kieler Universität über eine Terminänderung Gedanken machen“, schlägt Klug vor. Er ist sich sicher: „Viele schleswig-holsteinische Abiturienten und deren Eltern wären dafür sicher sehr dankbar.“

Für eine Stellungnahme war bei der CAU am Freitagmittag niemand mehr zu erreichen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen