zur Navigation springen

Ortung per Mobilfunk schont Smartphone-Akku

vom

München (dpa/tmn) - Das GPS-Modul gehört zu den größten Stromfressern im Smartphone. Wer sein Akku schonen will, schaltet es besser ab. Eine Alternative ist die Ortung per Mobilfunk. Die funktioniert vor allem in Städten sehr gut.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 11:33 Uhr

München (dpa/tmn) - Das GPS-Modul gehört zu den größten Stromfressern im Smartphone. Wer sein Akku schonen will, schaltet es besser ab. Eine Alternative ist die Ortung per Mobilfunk. Die funktioniert vor allem in Städten sehr gut.

Wer das GPS-Modul seines Smartphones abschaltet, genießt eine spürbar längere Akkulaufzeit, berichtet die Computerzeitschrift «Chip». Ortungsdienste, zum Beispiel für Karten oder Navigation, funktionieren dann allerdings nicht mehr. Wer darauf nicht verzichten kann, aber keine metergenaue Positionsbestimmung braucht, kann in den Handy-Einstellungen nur die Standortbestimmung per Mobilfunknetz und WLAN einschalten. Die funktioniert vor allem in Städten sehr gut, hat aber nicht die gleiche Präzision wie GPS.

Auch die WLAN-Funktion im Handy verbraucht eine Menge Strom. Vor allem unterwegs sollten Nutzer diese deshalb abschalten: In der Regel gibt es außerhalb der eigenen Wohnung ohnehin kein Drahtlosnetzwerk zum Einwählen. Noch mehr Energie spart, wer auf ein paar Pixel verzichtet: Manche neuen Smartphones können zwar theoretisch Full-HD-Filme anzeigen, der Unterschied zu Videos mit etwas niedrigerer Auflösung ist mit bloßem Auge aber kaum zu erkennen. Der Stromverbrauch sinkt dadurch um fast ein Drittel, berichtet die Zeitschrift.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen