zur Navigation springen

Nicht zu dick auftragen: Das richtige Make-up für den Strand

vom

München (dpa/tmn) - Sich mit einer dicken Make-up-Schicht in die pralle Sonne zu legen, ist keine gute Idee. Wer am Strand dennoch nicht auf Schminke verzichten will, sollte seiner Haut zuliebe einige Experten-Tipps beherzigen.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 05:33 Uhr

München (dpa/tmn) - Sich mit einer dicken Make-up-Schicht in die pralle Sonne zu legen, ist keine gute Idee. Wer am Strand dennoch nicht auf Schminke verzichten will, sollte seiner Haut zuliebe einige Experten-Tipps beherzigen.

Wer am Strand oder im Schwimmbad unbedingt Make-up tragen möchte, sollte nur Puder auftragen. Eine Grundierung und ein cremiges Make-up decken die Haut stark ab, erläutert Katharina Baur, Dozentin an der Berufsfachschule für Kosmetik Norkauer in München. Ein Kompaktpuder sei leichter. Er sollte jedoch einen Lichtschutzfaktor (LSF) von 15 bis 30 haben, damit die Haut nicht verbrennt.

«Man sollte insgesamt nicht zu viel Make-up auftragen», findet die Deutsche Make-up-Meisterin von 2009. Sie rät dazu, die Haut am besten gar nicht abzudecken, sondern nur Sonnencreme aufzutragen. Denn die Sonne öffne die Poren - «und in jedem Kosmetikprodukt sind Inhaltsstoffe, die nicht so optimal sind», erläutert Baur. Diese sollten auf der Haut bleiben und nicht in die Poren ziehen.

Die Expertin empfiehlt außerdem nur ein wenig Rouge und wasserfesten Lidschatten. Wimperntusche sollte ebenfalls wasserfest sein - das bedeutet, sie lässt sich nur mit ölhaltigen Produkten wieder entfernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen