zur Navigation springen

Familie : Nicht übertreiben: Teenager brauchen sportfreie Tage

vom

Sport ist gut für Kondition und Fitness. Doch wie immer gilt: Auf die richtige Dosis kommt es an. Für Kinder und Jugendliche kann es schnell zu viel werden.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 17:16 Uhr

Sport ist für Kinder und Jugendliche zwar wichtig, zu viel Training kann aber zu unumkehrbaren Gesundheitsschäden führen. Bis zum Abschluss der pubertären Wachstumsphase sollten sie daher höchstens drei bis vier Stunden Sport am Tag machen. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH). Pro Woche brauchen Kinder und Jugendliche außerdem mindestens zwei Ruhetage.

Der Nachwuchs sollte sich auch nicht schon frühzeitig auf eine Sportart spezialisieren und diese dann intensiv ausüben. Darüber hinaus achten Eltern und Trainer am besten darauf, dass Kinder und Jugendliche genug Zeit zum Aufwärmen bekommen und die Sporteinheiten abwechslungsreich und altersgerecht gestaltet sind. Wichtig ist der DGKCH zufolge außerdem, dass die jungen Sportler gut sitzende Turnschuhe von hoher Qualität und bei Bedarf eine Schutzausrüstung tragen, um das Verletzungsrisiko zu senken.

Wenn der Körper in seinen Wachstumsphasen übermäßig belastet wird, kann es zu mikroskopisch kleinen Verletzungen an Knochen, Sehnen und Gelenken kommen. Mögliche Konsequenzen seien Brüche, chronische Sehnenentzündungen und dauerhaft verformte Knochen, erläutern die Experten. Anhaltende Schmerzen und Wachstumsstörungen können hinzu kommen. Besonders gefährdet seien junge Turner, Schwimmer und Langstreckenläufer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen