zur Navigation springen
Panorama

20. Oktober 2017 | 20:58 Uhr

Neues Symbol für New York

vom

World Trade Center ist fast fertig - und stellt mit 541 Metern Höhe einen Rekord in den USA auf

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

New York | New York hat nach vier Jahrzehnten wieder das höchste Gebäude Amerikas. Beim neuen World Trade Center wurden die letzten Teile der Spitze montiert und dem Nachfolger der bei den Anschlägen vom 11. September 2001 zerstörten Zwillingstürmen seine endgültige Höhe gegeben. Dabei gibt es auch einen deutschen Anteil: Viele der Elemente bestehen aus in Deutschland gefertigten Bauteilen. 541 Meter, das sind 1776 Fuß und eine Anspielung auf das Gründungsjahr der USA, ragt der Turm nach seiner Krönung in den Himmel. Weltweit gibt es nur zwei höhere Gebäude.

Der neue Büroturm wird seit 2006 auf einem 60 Meter tiefen Fundament gebaut. Die letzten Teile der Spitze waren schon in der vergangenen Woche auf das Dach gehievt worden, wurden aber erst jetzt montiert. Damit hat New York nach 40 Jahren Chicago den Titel des höchsten Gebäudes der USA abgenommen. Der Willis Tower, früher Sears Tower, war mit 527 Metern höher als das erste WTC ohne seine 124 Meter hohe Spitze. Seit diese nun montiert ist, ist er 14 Meter kleiner.

Noch sind die oberen Stockwerke des gewaltigen Turmes aber unverkleidet. Das Gebäude wird vermutlich im nächsten Jahr offizielle er öffnet. Es soll schon zu 55 Prozent vermietet sein. Ursprünglich hatte das Gebäude nach einem Konzept des Architekten Daniel Libeskind sehr viel origineller sein sollen. Weil die Besitzer den Entwurf aber für zu utopisch hielten, entwarf der Amerikaner David Childs einen schlichteren Turm.

Eigentlich sollte das Bauwerk "Freedom Tower" heißen. Vor vier Jahren wurde das Projekt jedoch in die schlichte Postadresse "One WTC" umbenannt. Viele New Yorker bezeichnen das neue Gebäude aber weiter als "Freedom Tower".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen