Meyer Werft in Papenburg : Neues Kreuzfahrtschiff „Norwegian Joy“ auf dem Weg in die Nordsee

Die „Norwegian Joy“ hat am Sonntagabend die Dockschleuse der Meyer Werft verlassen. Das neueste Kreuzfahrtschiff der Papenburger fuhr in der Nacht auf der Ems flussabwärts in Richtung Nordsee.

shz.de von
27. März 2017, 11:46 Uhr

Papenburg | Mit einer etwa einstündigen Verspätung legte die „Norwegian Joy“ gegen 21.30 Uhr am Sonntag bei der Meyer Werft in Papenburg ab. Man musste erst auf den passenden Wasserstand warten, sagte Pressesprecher Peter Hackmann unserer Redaktion. Am frühen Montagmorgen passierte das Schiff die Weener Brücke und die Jann-Berghaus-Brücke in Leer. Um 8.30 Uhr ist der Ozeanriese planmäßig im Emssperrwerk in Gandersum angekommen. Die Verspätung konnte somit wieder aufgeholt werden.

In einer Pressemitteilung hatte die Meyer Werft bereits darauf hingewiesen, dass sich der Zeitplan entsprechend der Wetter- und Tidebedingungen kurzfristig verschieben könne. Probleme bei der Überführung gab es ansonsten nicht, teilte Hackmann mit. Auf ihrer Facebook-Seite lobte die Werft das Überführungsteam für die geleistete Arbeit.

Den Wetterverhältnissen war es wohl auch geschuldet, dass deutlich weniger Besucher der Überführung beiwohnten als in der Vergangenheit. Doch trotz Dunkelheit und einstelligen Temperaturen wollten die Schaulustigen nicht verpassen, wie sich ein 333 Meter langer und 41 Meter breiter Luxusliner Richtung Nordsee begibt. Aus ganz Deutschland waren die Besucher gekommen.

Am Montagabend wird der Ozeanriese im niederländischen Eemshaven erwartet. Von dort läuft er in Richtung Nordsee aus. Auf See soll das Schiff später für mehrere Tage die technische und nautische Erprobung absolvieren. Anfang März wurde das Schiff in Papenburg ausgedockt.

Die „Norwegian Joy“ ist das zwölfte Schiff, das die Meyer Werft für die US-Reederei Norwegian Cruise Line baute. Zwei weitere sollen im Frühjahr 2018 und im Herbst 2019 abgeliefert werden. Auf der Norwegian Joy ist Platz für 4200 Passagiere. Das Schiff ist für den chinesischen Markt konzipiert. Im Sommer soll es in China getauft werden und vor dort aus in See stechen. Heimathäfen werden Shanghai und Peking sein. Hier gibt es Daten und Fakten zum Schiff.

Für die Werft gehört die „Norwegian Joy“ zu den größten Schiffen, die in Papenburg je gebaut wurden. Auf dem Schiff ist laut Reederei die weltweit erste Gokart-Rennstrecke auf einem Kreuzliner installiert. Die Rennbahn ist zweistöckig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen