Datenautomatik : Neue O2-Tarife mit Daten-Snack

Eine Änderung bei den O2-Blue-Tarifen kann für Neukunden zur Kostenfalle werden.

shz.de von
22. Januar 2015, 14:58 Uhr

O2 will auf die Bedürfnisse seiner Kunden eingehen und bietet ab dem 3. Februar neue O2-Blue-Tarife an. Diese Tarife „unterstützt die Nutzer auf ihrer digitalen Reise“ und bieten „dabei unbeschwertes Surfvergnügen bei konstanter Geschwindigkeit“ - so steht es in der Pressemitteilung zum neuen O2-Portfolio Blue. Doch der Tarif kann zu Kostenfalle werden.

Bisher surften Kunden bei dem Anbieter bei einem bestimmten Datenvolumen, das gedrosselt wurde, sobald man eine festgelegte Grenze erreichte. Bei den neuen Tarifen wird das Inklusiv-Volumen deutlich erhöht. Zusätzlich gibt es die sogenannte Datenautomatik, die bei Überschreiten des Datenvolumes automatisch zusätzliche 100MB für zwei Euro dazubucht, um den nahtlosen Internetzugang zu gewährleisten. Dieser Vorgang würde bis zu „drei Mal im Monat“ durchgeführt werden können, berichtet Albert Fetsch von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, zu der die Marke O2 gehört.

Kurz bevor das im Vertrag angegebene Datenvolumen überschritten wird, bekommt der Nutzer eine SMS über die in Kürze anstehende Aufstockung. Das Problem: Wenn man diese sogenannten Daten-Snacks drei Monate in folge in Anspruch nimmt, „wird automatisch ein Datenpaket für fünf Euro aktiviert“ steht es weiter in der Mitteilung. Auch über diese Änderung wird der Kunde vorab informiert. Dieses Datenpaket ist monatlich kündbar.

Fesch betont, dass „nur die neuen Tarife von dieser Änderung betroffen sind“. Wer dennoch gerne dieses Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann einfach den Tarif wechseln. Neu-Kunden, die jedoch das Drosselungs-Verfahren nutzen möchten, können dies, laut Fesch, einfach abbestellen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen