zur Navigation springen

Technik : Neue NFC- und Einsteiger-Systemkamera von Sony

vom

Sony hat eine Systemkamera mit NFC und eine neue Einsteiger-Systemkamera im Gehäuse einer Spiegelreflexkamera angekündigt. Die erste verbindet sich per Berührung mit einem Smartphone. Die zweite bietet einen APS-C-CMOS-Sensor mit 20,1 Megapixeln.

Bei Sonys NFC-Systemkamera NEX-5T handelt es sich um die Nachfolgerin der Systemkamera NEX-5R. Sie soll sich nun einfach per kurzer Berührung übers WLAN mit Android-Smartphones oder -Tablets ab Betriebssystem-Version 4.0 koppeln können, wenn die entsprechende Sony-App (PlayMemories) installiert ist. Ansonsten ist die technische Ausstattung mit 16,1-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format oder einem um 180 Grad schwenkbaren Drei-Zoll-Display weitestgehend gleichgeblieben.

Ein 20,1-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format arbeitet in der neuen Einsteiger-Systemkamera A3000K, die in einem klassischen Spiegelreflexkamera-Gehäuse steckt. Sie ist mit einem elektronischen Sucher (rund 202 000 Pixel) sowie Drei-Zoll-Display (rund 230 000 Pixel) ausgestattet und nimmt Full-HD-Videos mit bis zu 25 Bildern pro Sekunde auf. Die Lichtempfindlichkeit lässt sich bis ISO 16 000 justieren. Mit Akku und Speicherkarte wiegt das Kameragehäuse 414 Gramm.

Die schwarze A3000K kostet inklusive SEL-1855-Objektiv (18-55mm/f3,5-5,6 OSS) mit Gegenlichtblende 399 Euro. Für die NEX-5T in Schwarz, Silber oder Weiß im Kit mit dem SEL-P1650-Objektiv (16–50mm/f3,5–5,6 OSS) ruft Sony 699 Euro auf. Beide Kameras sollen im September auf den Markt kommen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2013 | 15:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen