Britisches Königshaus : Nachwuchs der Royals heißt Charlotte Elizabeth Diana

Das Warten hat ein Ende: Prinz William und seine Frau Herzogin Kate sind zum zweiten Mal Eltern geworden. Die kleine Prinzessin heißt Charlotte Elizabeth Diana.

shz.de von
04. Mai 2015, 16:16 Uhr

London | Nach der Geburt des zweiten Kindes von Prinz William und seiner Frau Kate am Wochenende wurde am Montagnachmittag der Name der Prinzessin bekannt gegeben. Das kleine Mädchens heißt Charlotte Elizabeth Diana, hieß es aus dem Kensington Palace. Seit Wochen wurde spekuliert, wie die kleine Prinzessin von Cambridge heißen wird. Zweit- und Drittname sind ein Tribut an Königin Elizabeth II., die Uroma der Kleinen, sowie an Prinzessin Diana, Williams verstorbene Mutter.

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="en" dir="ltr">The Duke and Duchess of Cambridge are delighted to announce that they have named their daughter Charlotte Elizabeth Diana.</p>&mdash; Kensington Palace (@KensingtonRoyal) <a href="https://twitter.com/KensingtonRoyal/status/595227874933739520">4. Mai 2015</a></blockquote></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="en" dir="ltr">The baby will be known as Her Royal Highness Princess Charlotte of Cambridge.</p>&mdash; Kensington Palace (@KensingtonRoyal) <a href="https://twitter.com/KensingtonRoyal/status/595228007930974208">4. Mai 2015</a></blockquote></center>

Prinz Williams Frau Kate hat am Samstagmorgen um 8.34 Uhr in London eine Tochter zur Welt gebracht. Mutter und Kind sind wohlauf, teilte der Kensington Palast mit. Das Kind wog bei der Geburt 3714 Gramm. Mutter Kate lag nur etwas mehr als zweieinhalb Stunden in den Wehen. Unter dem Jubel vieler Schaulustiger hat Prinz William am Nachmittag das Krankenhaus im Londoner Stadtteil Paddington verlassen. „Ich bin sehr glücklich“, sagte William vor Hunderten Journalisten vor dem privaten Lindo-Flügel des St. Mary's Hospitals. Schon zehn Stunden nach der Geburt präsentierten die stolzen Eltern das Neugeborene der Öffentlichkeit.

Unter Buchmachern waren die Namen Charlotte, Alice, Elizabeth und Victoria hoch im Kurs. Charlotte ist dabei die weibliche Form von Charles und somit eine Anspielung auf ihren Opa. Von 1761 bis 1818 regierte König George der III das Königreich. An seiner Seite: Königin Charlotte.

Prinz Philips Mutter trug den Namen Prinzessin Alice von Battenberg und auch eine Tochter von Königin Victoria hörte auf den Namen Alice. Der Name Elizabeth wäre eine Ehrung an die amtierende Königin, hieß es. Sie ist die Uroma des neugeborenen Mädchens. Im viktorianischen Zeitalter herrschte Königin Viktoria 64 Jahre lang (von 1837 bis 1901) das britische Empire, das zu dieser Zeit seinen Höhepunkt erlebte. Der Name Victoria ist also der Name einer Legende.

Neben den eher traditionellen Namen, wurde im Vorfeld auch der Name Diana (Mutter von Prinz William) häufiger genannt. Lady Di starb 1997 bei einem Autounfall. Auch der 2013 durchaus beliebte Name Olivia war im Gespräch.

Viele Briten hatten zuvor gespannt auf die Botschaft gewartet, andere hatten sich lustig gemacht. Londons Bürgermeister Boris Johnson nannte in Anspielung an die bevorstehende Parlamentswahl „Coalitia“ als Möglichkeit. In Schottland wird das Baby in den Medien eher als Randnotiz erwähnt - die Titelseiten dominierte der neue Polit-Superstar Nicola Sturgeon.

„Es ist eine Prinzessin! Willkommen in der Welt, Prinzessin Winnifred Fergully Ellen of the Shire“, twitterte die US-Komikerin Ellen DeGeneres (57) noch am Wochenende. Der Name sei nur ein Vorschlag, witzelte sie unter dem Hashtag #RoyalBaby.

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="en" dir="ltr">It&#39;s a princess! Welcome to the world, Princess Winnifred Fergully Ellen of the Shire. That&#39;s just a suggestion. <a href="https://twitter.com/hashtag/RoyalBaby?src=hash">#RoyalBaby</a></p>&mdash; Ellen DeGeneres (@TheEllenShow) <a href="https://twitter.com/TheEllenShow/status/594524787612880897">2. Mai 2015</a></blockquote></center>

Schon vor der Bekanntmachung am Nachmittag hatte es in London krachende militärische Ehren für das zu diesem Zeitpunkt noch namenlose Mädchen gegeben. 103 Salutschüsse wurden zur Feier der Geburt abgefeuert. Die Geschütze im Hyde-Park und im Tower wurden mit großem Zeremoniell aufgefahren. Im Park neben dem Buckingham-Palast spielte eine Militärkapelle Stevie Wonders Hit „Isn't She Lovely“ (Ist sie nicht reizend).

Nach alter Tradition fielen im Hyde-Park 41 Schüsse, im Tower 62. Salutschüsse werden auch bei Geburtstagen der Königin und ihres Gatten Prinz Philip, bei Staatsbesuchen und Thronjubiläen abgefeuert.

Thronfolge im Britischen Königshaus:

1. Charles Philip Arthur George, Prince of Wales (*1948) ältester Sohn von Elisabeth II
2. William Arthur Philip Louis, Duke of Cambridge (*1982) ältester Sohn von Charles
3. George Alexander Louis, Prince of Cambridge (*2013) Sohn von William
4. N.N., Princess of Cambridge (*2015) Tochter von William
5. Henry Charles Albert David (*1984) jüngster Sohn von Charles
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen