Plan de la Gabba südlich vom Montblanc : Mindestens drei Tote nach zwei Lawinen in Italien

Das Montblanc-Massiv und seine Gletscher - bald ein Eldorado für Schatzsucher?
Foto:
1 von 2
Das Montblanc-Massiv und seine Gletscher.

Es handelt sich wohl um eine Gruppe von Alpinisten. Darunter sollen viele Ausländer sein.

shz.de von
02. März 2017, 16:03 Uhr

Rom | Zwei Lawinen haben im italienischen Aostatal mindestens drei Menschen getötet. Ein Schneebrett ging am Donnerstag in Courmayeur südlich des Montblancs ab, drei Menschen wurden getötet, sagte ein Sprecher der Bergrettung der Deutschen Presse-Agentur. Mindestens fünf wurden verletzt.

Es könnte sich um eine größere Gruppe von rund 20 Alpinisten gehandelt haben. Darunter sollen viele Ausländer sein. Woher sie kamen, war unklar. Laut Medien waren die Sportler wohl abseits der Piste in Plan de la Gabba unterwegs.

Eine weitere Lawine ging laut Bergrettung zwischen den Orten La Thuile und Morgex ab. Dabei wurden zwei Alpinisten getroffen. Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, dass die beiden gerettet wurden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen