Flugzeugunglück in chinesischer Provinz Guizhou : Militärmaschine bei Trainingsflug abgestürzt

Die Zahl der Insassen ist noch unklar. Todesopfer sind wahrscheinlich.

shz.de von
29. Januar 2018, 15:47 Uhr

Peking | Ein chinesisches Militärflugzeug ist auf einem Trainingsflug in Südwestchina abgestürzt. Das berichtete Chinas Luftwaffe am Montag. Die Zahl der Insassen wurde nicht genannt. „Es werden Opfer befürchtet“, hieß es im Staatsfernsehen. Das Unglück passierte am Nachmittag Ortszeit im Kreis Suiyang in der Provinz Guizhou.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten seien angelaufen, berichtete die Luftwaffe. In Videos und Fotos im Internet, deren Herkunft nicht verifiziert werden konnten, war zu sehen, dass das Flugzeug beim Aufprall auf die Erde in viele Einzelteile zerbrochen und in Flammen aufgegangen war. Die Trümmer waren weit verteilt. Es schien ein größeres Flugzeug gewesen zu sein.

In einem Video war zu sehen, wie das Flugzeug mit lautem Krach in niedriger Höhe flog, bevor es abstürzte. Am Absturzort stieg eine Rauchsäule auf, die kilometerweit zu sehen war. Die Umstände des Unglücks waren unklar.

Viele Bewohner des nahe gelegenen Dorfes Qingyuan seien an die Unfallstelle geeilt, berichtete die Zeitung „Xinjingbao“. In einem Video waren rauchende Einzelteile zu sehen, zwischen denen die Menschen umherzogen. Zahlreiche Feuerwehrwagen eilten zum Absturzort. Um welchen Flugzeugtyp es sich handelte, war von den teils noch brennenden oder qualmenden Trümmern nicht erkennbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen