Ursache wird untersucht : „Melanias Fluchttunnel?“ Internet rätselt über Erdloch am Weißen Haus

<p>Journalisten haben das Loch auf dem Nordrasen des Weißen Hauses entdeckt. </p>

Journalisten haben das Loch auf dem Nordrasen des Weißen Hauses entdeckt.

Jetzt hat Donald Trump auch noch ein Loch im Rasen – handelt es sich um einen „Wiederholungstäter“?

shz.de von
23. Mai 2018, 17:35 Uhr

Washington | Donald Trump hat ein neues Problem. Neben Gegnern in der eigenen Partei, der andauernden Russland-Affäre oder dem vor dem Aus stehenden Gipfeltreffen mit Kim Jong Un hat der US-Präsident jetzt auch noch ein Loch im Rasen: Journalisten haben es auf dem Nordrasen des Weißen Hauses entdeckt. Und es wächst.

Steven Herman, Reporter bei Voice of America, veröffentlichte am Dienstagnachmittag auf seinem Twitter-Account ein Foto des Kraters, der sich ganz in der Nähe des Pressezentrums befindet.

Kurz darauf startete im Internet eine Diskussion, was wohl die Ursache dafür sein könnte. Late-Night-Talker Jimmy Kimmel wies darauf hin, dass ziemlich genau vor einem Jahr ein Erdloch vor Trumps Domizil Mar-a-Lago in Palm Beach in Florida entstanden war.

„Sind wir sicher, dass es ein Erdloch ist – und nicht einer von Melanias Fluchttunneln?“, fragte Kimmel seine Zuschauer. Zum Muttertag habe sich die First Lady schließlich eine Stirnlampe gewünscht.

 

Eine Sprecherin der Nationalen Parkbehörde hat inzwischen angekündigt, dass man der Ursache auf den Grund gehen werde. Demnach sei das Loch am Sonntag entdeckt worden. Nach starken Regenfällen sei so etwas aber nicht ungewöhnlich.

Auch das Loch selbst hat sich auf einem seiner beiden Twitter-Accounts übrigens schon zu Wort gemeldet. Demnach besteht also doch ein Zusammenhang mit dem Vorfall in Florida...

„Überraschung! Ich bin wieder da!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen