zur Navigation springen

Hausdurchsungen in Mecklenburg-Vorpommern : Mehrere Festnahmen bei Anti-Terror-Einsatz in Güstrow

vom

Spezialkräfte der Polizei durchsuchen mehrere Wohnungen. Die Aktion soll sich gegen Islamisten richten.

shz.de von
erstellt am 26.Jul.2017 | 13:52 Uhr

Güstrow | Seit dem frühen Mittwochmorgen haben Polizeikräfte im Rahmen eines Antiterror-Einsatzes insgesamt vier Gebäude in Güstrow im Landkreis Rostock durchsucht. Drei Terror-Verdächtige wurden festgenommen.

Die Einsatzkräfte durchsuchten unter anderem ein Wohnung im Bärstämmweg in Güstrow. Auch eine Garage und ein Keller in einem Gebäude nahe Güstrow wurden unter die Lupe genommen. Hier wurde ein Sprengstofflager vermutet. Die Ergebnisse des Einsatzes sind noch offen. Medienberichten zufolge soll sich die Aktion gegen radikale Islamisten gerichtet haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll es drei Festnahmen gegeben. Bei einem der Verdächtigen soll es sich um einen Bosnier handeln, der Teil des IS-Terrornetzwerks sein soll. Er soll bereits seit mehreren Jahren in Güstrow gelebt haben. Eine weitere Person soll bereits in Schwerin in Haft genommen worden sein.

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft bestätigte den Antiterroreinsatz mit Hausdurchsuchungen in der Stadt, gab aber zunächst mit Blick auf den laufenden Einsatz keine weiteren Informationen heraus. Das Landeskriminalamt hat bestätigt, dass das Sondereinsatzkommando GSG9 und Polizeikräfte des Präsidiums Rostock im Einsatz sind.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen