zur Navigation springen

Technik : Mehr Bass für alle: Neue Kopfhörer

vom

 Egal ob Bassreflex, Geräuschunterdrückung oder schickes Alu-Design: Wenn es um Köpfhörer geht, lassen sich die Hersteller einiges einfallen, um bei musikaffinen Kunden zu punkten. Das spiegelt sich aber oft auch im Preis wider.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 16:21 Uhr

Bassbetonter Kopfhörer von Skullcandy

Voll auf Bass setzt Skullcandy beim neuen Kopfhörer Crusher. Neben einem 40-Millimeter-Treiber für die Höhen und Mitten arbeitet ein 55-Millimeter Treiber nur für den Bass in den Ohrmuscheln - und der wird durch einen aktiven, einstellbaren Subwoofer verstärkt, der mit der Energie einer AA-Batterie angetrieben wird. Im abnehmbaren Anschlusskabel ist ein Mikrofon zur Headset-Nutzung integriert. In den Farben Weiß, Rot oder Schwarz ist der Crusher (20 Hz bis 20 kHz) für 100 Euro zu haben.

Beats Studio-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung

Kopfhörerhersteller Beats by Dr. Dre hat sein Studio-Modell um eine zweistufige Geräuschunterdrückung ergänzt. Im Detail ist der Kopfhörer dem Hersteller nach zudem leichter geworden und hat ein verbessertes Design erhalten: So sind nun zum Beispiel keine Schrauben mehr sichtbar. Der integrierte Akku für die Lärmunterdrückung soll bis zu 20 Stunden durchhalten und kann sowohl an USB-Anschlüssen als auch an Steckdosen aufgeladen werden. Der Preis liegt bei 300 Euro.

Bassreflex-Kopfhörer von JVC

JVC hat neue Kopfhörer nach dem Vorbild von Lautsprecherboxen konstruiert. Statt eines kombinierten stecken in den ohrumschließenden Bügelkopfhörern HA-SZ2000 und HA-SZ1000 laut Hersteller zwei getrennte Treiber - einer mit einer Membran aus Carbon-Nanoröhren (30 Millimeter) für Höhen und Mitten und einer mit Kolefaser-Membran (55 Millimeter) für die Bässe. Letzterer soll wie ein Subwoofer mit Bassreflex-System arbeiten. Mit Messinggehäuse, Ohrmuscheln aus Memory Foam, der die Ohrenform des Trägers annimmt, sowie einem sauerstofffreien Kupfer-Anschlusskabel ist der HA-SZ2000 (Frequenzgang 4 Hertz bis 35 Kilohertz) für 350 Euro zu haben, der HA-SZ1000 (5 Hz bis 33 kHz) kostet 100 Euro weniger. Ebenfalls neu und mit Bassreflex- Aufbau sind die In-Ear-Kopfhörer HA-FXZ200 (250 Euro) und HA-FXZ100 (180 Euro).

In-Ear-Bluetooth-Headset mit Ladetasche von Plantronics

Plantronics bringt ein neues In-Ear-Headset mit Bluetooth heraus. Zum Aufbewahren und Laden liefert der Hersteller eine kleine Tasche mit, die durch einen integrierten Akku auch abseits des Stromnetzes genug Energie für zwei Ladungen bietet. Durch eine spezielle Nanobeschichtung soll die Oberfläche des Backbeat Go 2 schmutz- und wasserabweisend sein. Eine spezielle Energiesparfunktion schickt das Headset in den Schlaf, wenn es nicht benutzt wird. So soll es auch nach bis zu 180 Tagen ohne Nutzung immer noch gleich betriebsbereit sein. Das Backbeat Go 2 kostet 99 mit und 89 Euro ohne Ladetasche.

Neue Kopfhörer und In-Ears von Beyerdynamic

Guten Klang für unterwegs verspricht Beyerdynamic mit seinem neuen ohraufliegenden Kopfhörer T 51 p, der sich durch seinen besonders hohen Wirkungsgrad auszeichnen. Beim Nachfolger des T 50 p wurden den Angaben nach unter anderem der Schallwandler (10 Hz bis 23 kHz) und der Bassreflexkanal optimiert. Neu entwickelt wurden auch die Ohrpolster und das robuste, ummantelte Anschlusskabel. Zur akustisch geschlossenen Bauform tragen Hörerschalen aus Edelstahl bei. Der 174 Gramm schwere und zusammenlegbare T 51 p kostet 259 Euro. Neu im Programm sind bei Beyerdynamic auch die In-Ear-Kopfhörer DX 160 iE (99 Euro) und DX 120 iE (69 Euro).

Bluetooth-NFC-Kopfhörer und In-Ears von Sony

Von Sony gibt es einen neuen Bluetooth-Kopfhörer mit NFC. Der 210 Gramm schwere MDR-10RBT ist mit 40-Millimeter-Treibern bestückt (5 Hz bis 40 kHz bei passivem und 20 Hz bis 20 KHz bei Bluetooth-Betrieb), unterstützt die Codecs AAC sowie aptX und verfügt über ein eingebautes Mikrofon zum Freisprechen. Der Akku soll bis zu 17 Stunden Energie liefern. Ebenfalls neu ist der leichte, kompakte und klappbare MDR-10RC (165 Gramm) mit weichen Ohrpolstern. In den Farben Schwarz, Weiß und Rot kostet er 149 Euro. Der schwarze MDR ist 50 Euro teurer. Neu im Programm sind auch die In-Ear-Modelle XBA-H3 mit 16-Millimeter-Treiber (3 Hz bis 40 kHz), Kabelfernbedienung, Mikrofon und sauerstofffreiem Kupferkabel (299 Euro) sowie der XBA-H1 mit 9-Millimeter-Treiber (5 Hz bis 25 kHz).

Pioneer-Kopfhörer im Alu-Design

Willich (dpa/tmn) - Von Pioneer gibt es einen neuen kompakten Kopfhörer aus der Pure-Sound-Serie. Das ohraufliegende Modell SE-MJ532 kommt mit Ohrmuscheln mit Alu-Finish in den Farben Rot, Gold, Schwarz oder Weiß, 40-Millimeter-Treibern (10 Hz bis 28 kHz) und abgeflachten Ohrpads für besseren Tragekomfort daher. Der Kopfhörer wiegt 124 Gramm, ist faltbar und ab Oktober für 50 Euro erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen