Familie : Mädchen und Jungen kommunizieren unterschiedlich

Mädchen und Jungen unterscheiden sich bereits vor der Einschulung hinsichtlich ihres Sprachverhaltens.
Mädchen und Jungen unterscheiden sich bereits vor der Einschulung hinsichtlich ihres Sprachverhaltens.

Die Unterschiede in der Kommunikation sind gering, aber sie sind vorhanden. Behauptet zumindest ein Diplom-Psychologe, der das Sprachverhalten von Jungen und Mädchen analysiert hat.

shz.de von
14. Oktober 2013, 16:16 Uhr

Mädchen und Jungen kommunizieren schon vor der Einschulung auf unterschiedliche Weise. Mädchen sprechen tendenziell mehr und offener über sich selbst, Jungen sprechen im Schnitt weniger, äußern mehr Befehle, und es macht ihnen Spaß, mit sexuellen Ausdrücken und Schimpfwörtern zu provozieren. Das sagt Tim Rohrmann, Diplom-Psychologe und Fachreferent an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin.

Die Geschlechterdifferenzen sollten aber nicht überbewertet werden: Studien zeigten, dass die Unterschiede stark von der Umwelt abhängen: Wenn Kinder bereits im Kindergarten häufig in geschlechtsgleichen Gruppen spielen («Jungenbanden» und «Mädchenbanden»), bilden sich stärker Unterschiede im Sprachverhalten aus. Spielen sie viel miteinander, gleichen sich auch die Kommunikationsstile aneinander an. Jungen und Mädchen müssten deshalb nicht generell unterschiedlich beim Sprechen gefördert werden, so Rohrmann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen