Lingen : Luftgewehr-Schüsse auf Flüchtlinge - Staatsschutz ermittelt

Ein fünfjähriges Kind und ein 18-Jähriger wurden verletzt. Der Mann, der geschossen haben soll, habe Verbindungen zur rechten Szene.

shz.de von
13. Juni 2016, 14:35 Uhr

Zwei Flüchtlinge sind im niedersächsischen Lingen mit einem Luftgewehr beschossen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll ein 21 Jahre alter Mann am Sonntag aus seiner Wohnung heraus auf ein Flüchtlingsheim gefeuert haben. Dabei wurden ein fünf Jahre altes Kind und ein 18-Jähriger leicht verletzt. Nach dem Hinweis eines Zeugen durchsuchte die Polizei die Wohnung des 21-Jährigen, dabei wurden ein Luftgewehr und Munition sichergestellt.

Ob die Tat einen politischen Hintergrund hat, stand zunächst nicht fest. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf. Nach Infos der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ soll der 21-Jährige Verbindungen zur rechten Szene haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert