zur Navigation springen

Odense in Dänemark : Löwenbaby wird im Zoo getötet - und öffentlich seziert

vom

Das neun Monate alte Tier passte nicht zum Rudel und wurde von anderen Zoos abgelehnt. Das war sein Todesurteil.

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2016 | 15:08 Uhr

Odense | Trotz großer Bedenken aus der Öffentlichkeit ist im Zoo in Odense wieder ein junger Löwe vor den Augen des Publikums seziert worden. Die Sprecherin des Tiergartens verteidigt die Aktion. "Wir machen es so, wie wir es immer gehandhabt haben. Seit Jahren führen wir solche Aktionen durch", erklärte Nina Collatz Christensen.

Bei einer ähnlichen Veranstaltung im Herbst des vergangenen Jahres musste die Polizei hinzugerufen werden, da es Drohungen über die sozialen Medien gab. Der Kopenhagener Zoo wurde bedroht, als die Giraffe Marius ein ähnliches Schicksal erlitt.

Der Odense Zoo gibt auf seiner Homepage an, dass mit dem öffentlichen Zerlegen der Tiere die Anatomie den Besuchern näher gebracht werden soll. Der neun Monate alte männliche Löwe passte sich nicht an das Löwenrudel des Zoos an. Er wurde anderen Tiergärten angeboten, doch es gab keine Interessenten, berichtete die Pressesprecherin. Deshalb wurde beschlossen, das Tier zu töten.

Oplev DYRET PÅ VRANGENDen 16. - og 17. januar kan gæsterne opleve en dissektion af en løve om lørdagen og en sitatunga...

Posted by Odense Zoo on  Sonntag, 10. Januar 2016

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen