Wohnung in Apenrade : Leichen in der Gefriertruhe: Frau und ihre Töchter wurden erstickt

Der Eingang zur Wohnung. Vor dem Gebäude hatten zahlreiche Bürger Blumen abgelegt.
Der Eingang zur Wohnung. Vor dem Gebäude hatten zahlreiche Bürger Blumen abgelegt.

Als dringend tatverdächtig gilt der Vater. Nach ihm wird noch immer gefahndet.

Avatar_shz von
11. November 2016, 13:56 Uhr

Apenrade | Die 27-jährige Syrerin und ihre beiden sieben und neun Jahre alten Töchter wurden erstickt, bevor sie in der Gefriertruhe abgelegt wurden, hat die Obduktion ergeben. Aus ermittlungstaktischen Gründen will die Polizei aber keine weiteren Details zu Erstickungsart und Todeszeitpunkt bekannt geben.

Die drei Leichen waren am Sonntag, 30. Oktober, in ihrer Wohnung in Apenrade gefunden worden. Vermutlich wurden Mutter und Töchter bereits am Freitag getötet. Als dringend tatverdächtig gilt der Ex-Ehemann und Vater der Kinder. Nach dem 33-jährigen Hamid Farid Mohammed, der sich vermutlich in die syrische Heimat zurückbegeben hat, wird international gefahndet.

Die Familie war laut Polizeiangaben 2015 nach Dänemark gekommen und hatte Flüchtlingsstatus. Eine direkte Nachbarin beschrieb ihren Eindruck von der Familie als sehr ruhig und ausgeglichen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert