zur Navigation springen

Kurzprogramm der Spülmaschine teurer als Sparprogramm

vom

Berlin (dpa/tmn) - Eine Spülmaschine läuft häufig. Viele Verbraucher nutzen deshalb das Kurzprogramm. Damit sparen sie zwar Zeit, aber kein Geld. Denn beim Sparmodus ist der Name tatsächlich Programm, wie eine Test zeigt.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 01:45 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Eine Spülmaschine läuft häufig. Viele Verbraucher nutzen deshalb das Kurzprogramm. Damit sparen sie zwar Zeit, aber kein Geld. Denn beim Sparmodus ist der Name tatsächlich Programm, wie eine Test zeigt.

Mit dem Kurzprogramm der Spülmaschine lässt sich nicht sparen. Im Schnitt koste ein Spülgang mit Pulver in Tabform in diesem Programm 48 Cent. Im Sparprogramm sind es jedoch nur 38 Cent, berichtet die Zeitschrift «test» (Ausgabe 6/2013). Außerdem beziehe sich das Energielabel für die Spülmaschine auf die Verbrauchswerte des Sparprogramms. Weil dieser Waschgang üblicherweise rund drei Stunden dauert, benutzen aber viele Verbraucher das Kurzprogramm.

Stiftung Warentest hat sich 14 Einbaugeräte genauer angeschaut. Dabei zeigte sich, dass schmale Geräte im Vergleich zu den Modellen mit einer Standardbreite von 60 Zentimetern eher eine Notlösung sind. Nur zwei Minigeräte konnten mit ihren baugleichen breiteren Varianten mithalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen