zur Navigation springen

Luxusliner aus der Meyer-Werft : Kreuzfahrtschiff „Quantum of the Seas“ wartet aufs Hochwasser

vom

Der drittgrößte Kreuzfahrer der Welt soll in die Nordsee überführt werden. Das Schiff der Superlative bietet einige Attraktionen für seine Gäste.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 12:17 Uhr

Papenburg | Niedrigwasser hat die erste Reise des bislang größten in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffes unterbrochen. Die „Quantum of the Seas“ liege still vor dem Ems-Sperrwerk in Gandersum und warte auf die nächste Flut, sagte ein Sprecher der Meyer Werft in Papenburg am Dienstag. Gegen 12.30 Uhr solle das Schiff dann weiterfahren und gegen 14.00 Uhr Emden erreichen.

Am Mittwochmorgen solle das Schiff nach Tests im niederländische Nordseehafen Eemshaven festmachen. Das Schiff werde behutsam überführt, man wolle kein Risiko eingehen, sagte der Sprecher. Das Wetter hatte den ursprünglichen Zeitplan umgeworfen. Die eigentlich schon für Sonntagmittag geplante Überführung war wegen ungünstiger Wetter- und Tide-Verhältnisse verschoben worden.

Das 348 Meter lange und 41 Meter breite Schiff passierte auf seinem Weg von Papenburg nach Emden am Dienstag eine besonders enge Stelle  bei Irhove in Niedersachsen. Dafür wurde zur Sicherheit das Ufer mit Scheinwerfern angeleuchtet.

Foto: Ingo Wagner/dpa
 

Die „Quantum of the Seas“ ist das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt. Gebaut wurde sie von der Meyer-Werft im niedersächsischen Papenburg. Die Kosten betragen rund 700 Millionen Euro. Die amerikanische Reederei Royal Carribean International hatte das Schiff in Auftrag gegeben.

Quantum of the Seas
Foto: dpa
 

Besondere Attraktionen warten auf die Gäste an Bord. Eine ausfahrbare Kapsel namens North Star bringt die Reisenden bis auf 90 Meter Höhe hoch übers Meer.

Neben einem Basketballplatz und einer Zirkusschule wartet eine Autoscooter-Bahn auf die 4180 Gäste.

Attraktion auf hoher See: Auf der «Quantum of the Seas» können Passagiere auch Autoscooter fahren. Animation: 
Attraktion auf hoher See: Auf der «Quantum of the Seas» können Passagiere auch Autoscooter fahren. Animation:  Foto: Royal Caribbean
 

Im November wird die „Quantum of the Seas“ in New York getauft. Ihre Jungfernfahrt führt sie mit bis zu 22 Knoten auf die Bahamas. Urlauber können ab Juni 2015 mit dem Schiff von Schanghai nach Japan und Korea sowie in die Karibik reisen. Bereits im nächsten Jahr wird die „Quantum“ Familienzuwachs bekommen: Das Schwesterschiff „Anthem of the Seas“ wird im Frühjahr 2015 ausgeliefert. 2016 soll die „Ovation of the Seas“ das Licht der Welt erblicken. Ihre erste Stahlplatte wurde Mitte September 2014 auf der Meyer-Werft gefertigt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen