Schöppingen im Münsterland : Kondomautomat gesprengt: 29-Jähriger stirbt

Beim Sprengen eines Kondomautomaten ist ein 29-Jähriger im Münsterland ums Leben gekommen. Er wurde nach Polizeiabgaben von einem abgesprengten Stück Stahl am Kopf getroffen.

Beim Sprengen eines Kondomautomaten ist ein 29-Jähriger im Münsterland ums Leben gekommen. Er wurde nach Polizeiabgaben von einem abgesprengten Stück Stahl am Kopf getroffen.

Aus vermeintlich sicherer Entfernung zündet ein Mann einen Sprengsatz. Doch der Dummejungenstreich endet tödlich.

shz.de von
28. Dezember 2015, 14:14 Uhr

Schöppingen | Beim Sprengen eines Kondomautomaten ist ein 29-Jähriger im Münsterland ums Leben gekommen. Er wurde nach Polizeiabgaben von einem abgesprengten Stück Stahl am Kopf getroffen.

Am Morgen des ersten Weihnachtstages hatte der Mann gemeinsam mit zwei Bekannten in Schöppingen einen Sprengsatz am Automaten befestigt und von einem vermeintlich sicheren Platz im Auto aus gezündet, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 29-Jährige hatte allerdings die Beifahrertür noch nicht geschlossen, als es knallte.

Die beiden anderen Männer brachten den bewusstlosen Freund zwar noch in ein Krankenhaus, allerdings blieben alle Wiederbelebungsversuche ohne Erfolg. Der Automat wurde zerstört, Geld und Kondome ließen die Männer im Alter zwischen 27 und 29 Jahren zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert