Tag der Komplimente : Kompliment oder Kandidat für #MeToo: Stimmen Sie ab, Sie heißes Stück!

Wie hier in London im Januar 2018 gehen Frauen überall in der westlichen Welt auf die Straßen, um gegen Belästigung zu demonstrieren.
Foto:

Wie hier in London im Januar 2018 gehen Frauen überall in der westlichen Welt auf die Straßen, um gegen Belästigung zu demonstrieren.

shz.de von
24. Januar 2018, 12:04 Uhr

„Eine sehr hübsche Bluse, die du da trägst.“ – Ist das nun ein Kompliment oder schon Belästigung? Was, wenn ich es im Club oder im Büro sage? Als Kollege oder Chef? Oder Chefin? Nicht zuletzt die #MeToo-Debatte hat für Unsicherheit gesorgt. Laut einer Umfrage des Instituts YouGov von 2017 wurden 43 Prozent der befragten Frauen schon einmal sexuell bedrängt oder belästigt. Auf der anderen Seite beklagen sich Stimmen über zu weit gehende Korrektheit. Am 24. Januar, dem internationalen Tag der Komplimente, fragt shz.de seine Leser, wie weit man gehen darf. Urteilen Sie selbst, wo die Grenzen liegen: Bei welchem Spruch würden Sie sich freuen – oder beleidigt sein? (Der Text ist der Lesbarkeit halber nicht gegendert. Fühlen Sie sich frei, die Beispiele auf Ihre Geschlechtsspezifikation hin zu deuten.)

Szenario 1: Sie schlendern im Supermarkt zwischen den Regalen herum und bleiben vor den Light-Produkten stehen. Eine Person des anderen Geschlechts kommt auf Sie zu mit dem Spruch:

Szenario 2: Im Café. Sie sitzen allein vor Ihrem veganen Chai-Matcha-Latte und arbeiten sich durch Ihren Instagram-Feed. Ihre Ruhe wird jäh gestört:

Szenario 3: Sie kommen oft locker in Jeans und Pulli zur Arbeit, hin und wieder aber mit knielangem Rock. Immer genau dann kommt von einem Kollegen eine Mail mit dem Inhalt:

Szenario 4: Sie sind mit einem Hund im Park unterwegs. Ein Passant spricht Sie an:

Szenario 5: Sie sind im Gebirge (oder auf dem Deich). Jemand stellt sich neben Sie und guckt unverhohlen in Ihren Ausschnitt.

Szenario 6: Sie sollen einen Fachvortrag halten und haben sich exzellent vorbereitet. Einer der Zuhörer macht die Bemerkung:

Szenario 7: Bei einem offiziellen Anlass gibt ein Herr dem Chef und der Angestellten höflich zur Begrüßung die Hand. Dann wendet er sich an den Chef:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen