Superlative aus DK : Königreich Dänemark: Wo unser Nachbar Spitze ist

Dänemark hat Hotdogs, Handball und die beliebteste Monarchie der Welt. Unsere 13 Fakten zeigen, wo unser kleiner Nachbar sonst noch ganz vorne mit dabei ist.

shz.de von
13. März 2018, 15:01 Uhr

1. Emanzipation und Kinderfreundlichkeit

Prinzessin Mary von Dänemark besucht einen Kindergarten in Kopenhagen.
Imago/sp
Prinzessin Mary von Dänemark besucht einen Kindergarten in Kopenhagen.

Dänemark hat in Europa die höchste Erwerbsquote von Frauen – eine Folge der Gleichstellungspolitik, für die bereits Mitte der 1960er Jahre Strukturen geschaffen wurden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist konkurrenzlos und der Anteil von Frauen in Führungspositionen liegt deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Neun von zehn Dänen stufen ihre Heimat nach einer Studie der Stiftung für Zukunftsfragen als kinderfreundlich ein. Dänemark ist Vorreiter bei der außerhäuslichen Kinderbetreuung. Vor allem auf Tagesmütter wird besonderes Gewicht gelegt. Drei von vier Kindern unter drei Jahren werden betreut, so die aktuelle EU-Statistik. Im klassischen Kindergartenalter von drei bis sechs Jahren werden sogar über 90 Prozent in Tageseinrichtungen betreut.

2. Weltweit höchste private Verschuldung

Hoch verschuldet, aber sorgenfrei.
imago/McPHOTO
Hoch verschuldet, aber sorgenfrei.

Die schwache Konjunktur seit dem Immobiliencrash 2008 hat ihre Spuren hinterlassen: Die dänischen Familien schultern die weltweit höchsten privaten Schulden. Mit durchschnittlich 312 Prozent ihres verfügbaren Einkommens stehen die Haushalte in der Kreide. Dem bedrohlich wirkenden Schuldenberg stehen allerdings das nach Luxemburg zweitgrößte Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in der EU und hohe Kapital-und Pensionsniveaus gegenüber. Und die beliebte Verschuldung hat noch einen weiteren Grund: Kreditzinsen lassen sich hervorragend von den Steuern absetzten.

3. Unbestechlich: Dänemark alternierender Spitzenreiter bei Korruption

Kaum was faul im Staate Dänemark: Transparency International sieht den Staat der vielen Inseln bei der Korruption seit Jahren an der Weltspitze – im positiven Sinne. Der Corruption Perceptions Index (CPI) listet Länder nach dem Grad auf, in dem dort Korruption bei Amtsträgern und Politikern wahrgenommen wird. Die jährlich neu erfasste Statistik basiert auf Studien und Einschätzungen renommierter unabhängiger Institute. 2017 belegte Dänemark hinter Neuseeland Rang zwei, ein Jahr vorher war es der erste Rang. Die nördlichen Nachbarn Finnland (4.), Norwegen (5.), Schweden (6.) und Norwegen (5.) belegen ebenfalls Spitzenplätze. Deutschland landet beim Korruptions-Index 2017 auf Platz 12 von 175 untersuchten Ländern.

4. Windkraftparadies Dänemark

Der Offshore-Windpark Roedsand 2, der von Eon betrieben wird, zwischen der deutschen Insel Fehmarn und der dänischen Insel Lolland.
dpa
Der Offshore-Windpark Roedsand 2, der von Eon betrieben wird, zwischen der deutschen Insel Fehmarn und der dänischen Insel Lolland.

Dänemark plant bis 2050 100 Prozent seines Energiebedarfs mit erneuerbaren Trägern zu gewinnen. Umgeben von Wasser und 7300 Kilometer Küste bieten sich herausragende Windstandorte für die Energiegewinnung. Das Königreich setzt deshalb auch auf den Windausbau im Meer mit riesigen Offshore-Parks. Aber auch an Land werden die Bauvorhaben forciert. Die Kommunen verdienen mit. Nach Angaben der Dänischen Energieagentur lieferten regenerative Energien 2012 schon 43,1 % der Elektrizität für Privathaushalte. Die über 5000 Windräder speisten im Dezember desselben Jahres mehr als die Hälfte der verbrauchten elektrischen Energie ein. Bis 2050 sollen 100 Prozent des Bedarfs aus erneuerbaren Energien stammen. Die dänische Windbranche setzt auf Export.

4. Nirgendwo ist Strom teurer

dpa

Die Investitionen in Windenergie und die hochgesteckten Klimaziele haben ihren Preis: Nur in Dänemark ist Strom mit fast 30 Cent pro Kilowattstunde noch teurer als in Deuschland. Die enorme Steuerlast trägt einen guten Teil dazu bei, dass dänische Stromkunden so viel zahlen müssen. Die Staatslasten am Strompreis betragen etwa 55 Prozent. Anders als in Deutschland blieben die Preise in den letzten Jahren allerdings stabil.

5. Größter Müllverursacher

dpa

Das Land zwischen Nord- und Ostsee gilt als sauber und gepflegt, doch nirgendwo in Europa wird so viel Müll produziert wie in Dänemark. Trotz der breit akzeptierten grünen Agenda und der Bemühungen um Vermeidung fielen 2012 668 Kilo Siedlungabfall pro Person an.

6. Dänische Kinder sprechen später

In Schleswig-Holstein kamen im vergangenen Jahr 21.822 Kinder zur Welt.
dpa
Dänemarks Nachwuchs hat es nicht leicht.
 

Alle Dänen sprechen fließend Englisch und viele sogar Deutsch – so hört man oft. Doch mit der eigenen Sprache ist es so eine Sache: Erstens verstehen sich die Dänen aufgrund ihrer markanten Sprachvarianten untereinander mitunter kaum. Und zweitens brauchen dänische Kinder länger, bis sie ihre Sprache beherrschen. Bei einer Studie der Syddansk Universitet stellte sich heraus, dass eineinhalbjährige dänische Kinder im Durchschnitt nur etwa 40 Wörter verstehen, Kinder aus anderen Ländern (unter anderem Schweden) verstanden doppelt so viele. Der Grund für das Ungleichgewicht – so die Erkenntnis – sind die enorm vielen Vokale (22) und Halbvokale in der dänischen Sprache, die den Kindern das dekodieren erschweren.

7. Teuerstes EU-Land mit den höchsten Steuern

Teuerteuer: Brötchenkauf in Kopenhagen.
imago stock&people
Teuerteuer: Brötchenkauf in Kopenhagen.
 

Die höchste Fiskalquote in der OECD hat Dänemark mit 48 Prozent – und damit die höchste Steuerlast. Die 25 Prozent Mehrwertsteuer fallen auch beim Lebensmittelkauf zu Buche. Eine Studie der Europäischen Statistischen Agentur (Eurostat) ergab, dass Dänemark 2013 das teuerste Land unter den 28 Mitgliedsländern der Europäischen Union ist. Die Preise liegen dort um 40 Prozent höher als das Durchschnittsniveau der EU – und das liegt nicht am Alkohol. Vor allem auch die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke schlagen zu Buche. Fleisch und Backwaren sind nirgendwo in Europa teurer. Bei alkoholischen Getränken liegt Irland vorn.

8. Alkolkonsum unter Jugendlichen

imago/UIG

73 Prozent der 15- bis 16-Jährigen sind pro Monat mindestens einmal betrunken – damit ist unser nördlicher Nachbar in puncto Alkoholmissbrauch hinter Tschechien Europameister. Wenn es um reinen Alkohol geht, liegen die Dänen mit 97 Millilitern sogar an der Spitze – ebenso bei den alkoholbedingten Abstürzen.

9. Im Land der Weihnachtsbäume

dpa

Weiche Nadeln, sattes Grün und edle Symmetrie: Die Nordmänner versorgen die Welt mit Nordmann-Tannen. Mit etwa neun Millionen verkauften Bäumen ist Dänemark der größte Exporteur der begehrten Weihnachtsbäume.

10. Dänemark ist Internet-Weltmeister

dpa

Die hervorragend ausgebauten Netze zeigen Wirkung: Keine Nation nutzt Internet und Handys auf der Welt stärker und selbstverständlicher als die Bürger Dänemarks. Das ergab eine Studie der Internationalen Fernmeldeunion (ITU). 2014 verdrängte Dänemark Südkorea vom ersten Platz. Das „alte Europa“ mit Deutschland auf Platz 17 und Frankreich auf Platz 18 hinkt weit hinterher.

11. Drakonische Strafen für Alkoholfahrer

imago/McPHOTO

„Spritbilister“ nennt man auf Dänisch Autofahrer, die unter Alkoholeinfluss fahren. So niedlich das Wort auch klingen mag: Bei Vergehen dieser Art machen die dänischen Polizisten kurzen Prozess. Bei mehr als 0,5 Promille im Blut muss ein Autofahrer seinen ganzen Monatslohn pfänden. Bei hohen Promillewerten werden die Maßnahmen drastisch: Zusätzlich zum Führerscheinentzug für drei Jahre wird das Auto des Alkoholfahrers ab 2,0 Promille (bei Wiederholungstätern schon bei 1,2 Promille) konfisziert und zugunsten der Staatskasse versteigert.

12. Weltweit höchster Käsekonsum

<p>Käse in einem Supermarkt in Dänemark.</p>
imago/Dean Pictures

Käse in einem Supermarkt in Dänemark.


 

Der Durchschnitts-Chinese isst 100 Gramm Käse pro Jahr, der Dänische Otto-Normalverbraucher vertilgt in der selben Zeit 28,1 Kilogramm des Molkereiproduktes. Das geht aus dem aktuellen Report (2017) der International Diary Foundation hervor. Damit ist das Havarti-Königreich Dänemark vor Island der größte Pro-Kopf-Käsekonsument der Welt. Frankreich rangiert auf Platz 4, Deutschland auf Platz 6 vor den großen Käse Nationen Schweiz und den Niederlanden.

13. Das Glück ist den Dänen hold

Familienglück am Meer.
imago/Westend61
Familienglück am Meer.
 

Nirgendwo sind die Menschen so glücklich wie in Dänemark: Seit Jahren bescheinigen diverse Glücksstudien den Dänen den Platz an der Sonne – vielleicht liegt es an der steten Nähe zum Meer. Deutschland bekam 2013 im World Happiness Report der UN nur den 26. Platz der 160 ausgewerteten Länder. Die Columbia Universität in New York verbindet für den Glückindex der UN Daten von Sozialsystemen, Lebenserwartung und den Arbeitsmarkt mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung der Menschen. Die geistige Gesundheit ist den Forschungen zufolge der bedeutendste Faktor für das wahrgenommene Glück. Mit Norwegen, Schweden und Finnland sind drei weitere nordeuropäische Länder unter den Top Ten mit den glücklichsten Bewohnern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen