Hochzeit wider Willen : Junge Dänin findet Ehering in Schokokuss – doch ihr Freund weiß von nichts

<p>Nur ein Schaumschläger: Der Ring auf der Waffel.</p>
Foto:

Nur ein Schaumschläger: Der Ring auf der Waffel.

Einen nicht so guten Rutsch ins neue Jahr hatte offenbar ein Ehering, der im Eischnee für Verwirrung sorgte.

shz.de von
03. Januar 2018, 13:29 Uhr

Die letzte große Überraschung des Jahres 2017 kam für Jon Bach Svendsen und seine Freundin Mie Dyreberg Haldrup aus Kopenhagen spät aber plump und knackig. Die Beiden hatten sich auf dem Heimweg Schokoküsse bei der in Dänemark viel vertretenen Großbäckerei und Konditorei „Lagkagehuset“ (zu Deutsch: „Tortenhaus“) gekauft. Als Mie ungefähr die Hälfte ihrer Süßigkeit verzehrt hatte, stieß sie plötzlich auf einen Trauring. Doch mit dem ersten Gedanke lag sie leider völlig falsch: Ihr Freund Jon wollte ihr gar keinen Antrag machen – der Fremdkörper im Schaum unter der Schokoladenglasur stammte wohl von einer Hand aus der Backstube.

„Wir sind jetzt sechs Jahre zusammen, es hätte also auch ein Antrag von mir sein können, doch das war es nicht“, sagte Svendsen zu „TV2“. Das Paar nimmt die Sache zwar nicht als Wink des Schicksals, dafür aber mit viel Humor. Jon schrieb auf die Facebook-Seite der Bäckerei in dänischer Alltagsgelassenheit: „Liebes Lagkagehuset, wir haben heute bei euch im Værnedamsvej eingekauft. Gibt es dort einen Bäckergesellen, der versucht hat, meiner Freundin durch einen Trauring in einem Schokokuss einen Antrag zu machen?“ Er erzählt weiter, dass seine Freundin sehr enttäuscht gewesen sei, als sie merkte, dass der Ring nicht für sie bestimmt war. Der Ring passe allerdings wohl eher an eine große Bäckers-Faust als an eine Frauenhand, schreibt er.

 

Das Lagkagehus entschuldigte sich für den Vorfall. Auf ihrer Facebook-Seite antwortete die Kette auf den Beitrag: „Es ist inakzeptabel, dass so etwas in einer unserer Konditoreien passiert. Wir entschuldigen uns vielmals.“ Jon und Mie erhielten als Entschädigung einen Gutschein für das über 500 Kronen. „Wir hatten eigentlich gehofft, eine Hochzeitstorte oder vielleicht eine Hochzeitsreise zu bekommen“, sagt Jon Bach Svendsen mit einem Lachen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen