Ehemaliger Torwart : Jetzt doch: Ex-Bremer Tim Wiese will Wrestling-Karriere bei der WWE starten

Die Gerüchte gab es schon länger, doch jetzt ist es offiziell: Tim Wiese steigt in den Wrestling-Ring.

Avatar_shz von
08. Juni 2016, 08:52 Uhr

Düsseldorf | Tim Wiese will bald als Wrestler in den Ring steigen. Der frühere deutsche Fußball-Nationaltorwart hat eine Einladung der World Wrestling Entertainment (WWE) angenommen, teilte das Unternehmen am Dienstag auf seiner Webseite mit. Der 34-jährige Ex-Bremer soll nun im Trainingszentrum in Orlando (Florida) ausgebildet werden. Schon im November will er aktiv kämpfen. „Ich habe dafür so hart trainiert, und ich bin begeistert von der Chance“, wird Wiese zitiert. Der Ex-Torwart bestätigte auf Twitter sein Engagement:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Wiese spielte letztmals im Januar 2013 für 1899 Hoffenheim in der Bundesliga. Zuletzt deutete er immer wieder an, dass ein Wrestling-Engagement nur eine Frage der Zeit sei. Im November 2014 hatte Wiese bereits einen Show-Auftritt, als die WWE-Serie in der Festhalle Frankfurt/Main gastierte. Er lieferte sich dabei eine verbale Auseinandersetzung im Ring und zeigte seine Muskeln.

Vom 2. bis 9. November findet die Deutschland-Tour der WWE statt. Auftritte sind in Frankfurt/Main, München, Oberhausen und Berlin geplant.

Auf Twitter machen sich die meisten User über Wiese lustig.

In letzter Zeit machte der der ehemalige Torwart nicht gerade wegen seiner sportlichen Leistungen von sich reden. Im Herbst 2015 rastete Wiese aus, als er einen Strafzettel bekam.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen