zur Navigation springen

Beim Onlineshopping : Individualisierte Produkte: Rückgabe oft ausgeschlossen

vom

Wer im Internet personalisierte Produkte bestellt, kann diese nicht wie gewohnt zurückgeben. Es kommt hier auf die Kulanz des Verkäufers an. Er entscheidet, ob er die Ware zurücknimmt.

Für individualisierte Produkte entfällt im Onlinehandel häufig das Rückgaberecht. Zwar gilt hier grundsätzlich ein Widerrufsrecht für 14 Tage - die Ware darf währenddessen ohne Nennung von Gründen zurückgeschickt werden.

«Aber Händler haben die Möglichkeit, das bei individualisierten Produkten auszuschließen», erklärt Georg Tryba von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Denn die auf den Besteller zugeschnittene Ware - etwa ein Fußballtrikot mit dem eigenen Namen auf der Rückseite - lässt sich nicht noch anderen Kunden anbieten und verkaufen. Diese Information findet sich meist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Im stationären Handel ist dies anders: Ein gesetzliches Umtauschrecht gibt es hier nicht, sondern nur ein Recht auf Umtausch bei mangelhafter Ware. «Es muss also einen Fehler geben», erklärt Tryba. Diese Gewährleistung gilt zwei Jahre ab Verkauf. Stichproben der Verbraucherzentrale hätten aber ergeben, dass die Händler «überaus kulant» seien und teils freiwillig längere Zeiträume zum Umtausch ermöglichen. «Für individualisierte Produkte gilt hier im Prinzip das gleiche», sagt Tryba.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2017 | 11:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert