Familie : Illegale Graffiti: Kinder sind ab 7 Jahren schadenersatzpflichtig

Illegale Graffiti-Tags an einer Hauswand: Dass das nicht in Ordnung ist, wissen siebenjährige Kinder. Greifen sie selbst zur Sprühflasche, haften sie auch.
Foto:
Illegale Graffiti-Tags an einer Hauswand: Dass das nicht in Ordnung ist, wissen siebenjährige Kinder. Greifen sie selbst zur Sprühflasche, haften sie auch.

Der Reiz des Verbotenen spielt bei illegalen Graffiti eine große Rolle. Auch Kinder lockt das. Doch auch wenn sie unter 14 Jahren nicht bestraft werden können, so müssen sie unter Umständen Schadensersatz leisten.

shz.de von
27. September 2013, 17:16 Uhr

Jugendlichen in der Graffitiszene geht es oft darum, Anerkennung zu finden und sich einen Namen zu machen. Je größer das Risiko, erwischt zu werden, umso höher der Kick. Was viele nicht wissen: Bis zum 14. Lebensjahr sind Mädchen und Jungen zwar strafunmündig, jedoch ab dem 7. Lebensjahr schadenersatzpflichtig. Ab 14 Jahren werden sie strafrechtlich verfolgt, erläutert die Polizeiliche Kriminalprävention.

Wird eine Gruppe beim illegalen Sprayen gestellt, haftet jedes Gruppenmitglied für die gesamte Summe. Bei einer größeren beschädigten Fläche kommen dabei schnell mehrere tausend Euro zusammen.

Zeigen Kinder ein starkes Interesse an Graffitiliteratur, besuchen entsprechende Seiten im Internet oder besorgen sich Spraydosen und Eddingstifte, sind die Eltern gefragt. Sie sollten mit ihrem Kind darüber sprechen, dass es beim Sprühen eine Straftat begeht, für die es geradestehen muss.

Faltblatt zu Graffiti

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen